one day in amsterdam

Vergangene Woche habe ich 3 Tage beruflich in Amsterdam verbracht. Ich hatte das Glück, dass wir einen Tag früher angereist sind und ich so den ganzen Sonntag Zeit hatte, mir die Stadt ein wenig anzusehen. Ich muss ja sagen, ich habe mich sofort in diese Stadt verliebt, die vielen Grachten, und die alten Häuser. Amsterdam ist echt eine tolle Stadt und hat so einen ganz eigenen Flair. Auch wenn das Wetter sehr düster und kalt war, hatte ich einen tollen Tag in Amsterdam. Die Stadt ist so modern und künstlerisch, an jeder Ecke findet man kleine süße Cafés und Boutiquen. Irgendwie erinnert mich die Stadt ein bisschen an Greenwich Village in New York.
Ich hatte zwar nur einen Tag um ein bisschen Amsterdamluft zu schnuppern (haha nein ich war in keinem coffeeshop), aber diese Stadt hat mich echt beeindruckt und ich werde sicher ganz bald wieder kommen.
Da ich wie gesagt nur einen Tag hatte und auch davor nicht wirklich viel Zeit hatte mich zu erkunden, kann ich euch nicht so viele Tipps geben. Doch ein paar Sachen gibt es schon die ich euch empfehlen kann. So hat mein Tag in Amsterdam ausgesehen.
– Um halb 10 sind wir am Flughafen gelandet und erstmal mit dem Shuttle ins Hotel gefahren, das leider auswärts und nicht wirklich öffentlich erreichtbar war. Danach ging es mit dem Taxi in die Stadt. 60 € – Taxi fahren in Amsterdam ist nicht billig.
– Dort angekommen wurde gleich beim Hauptbahnhof im Touristen Infocenter ein Stadtplan gekauft.
– Danach haben wir uns ein Hop on Hop off Ticket für die Grachten gekauft. Mit diesem Ticket kann man den ganzen Tag mit den Booten die Grachten abfahren und jederzeit aus- und wieder einsteigen. Eine echt tolle Sache und man sieht auf diesen Weg echt viel von Amsterdam.
– Zuerst sind wir ein paar „Stationen“ mit dem Boot gefahren und haben uns erstmal einen Überblick verschafft.
– Dann musste erst Mal gefrühstückt werden, in einem kleinen Café namens Rogh’s Deli. Ein wirklich nettes kleiner Café mit super guten Sandwiches und Brownies, von denen man einen Schokoschock erleidet.
– Danach spazierten wir eigentlich viel durch die Gassen und an den Grachten entlang und kamen bei unterschiedlichen Einkaufstrassen vorbei. 2 habe ich mir sogar gemerkt und zwar war die eine Einkaufstrasse in der Leidsestraa, hier gibt es alle möglichen Geschäfte, wie Ritual, Accessorize, Abercrombie & Fitch, Brandy Melville und viele viele mehr.
Welchen Name ich mir noch gemerkt habe sind die The Nine Streets, kleine Süße Gassen, mit vielen kleinen Geschäften. In einen dieser Gassen befindet sich auch Episode, ein richtig cooler Vintage Laden, wo ich natürlich gleich eine halbe Ewigkeit verbracht habe. Wir sind aber noch durch einige andere Einkaufsstrassen gegangen, wo ich mir natürlich den Namen nicht gemerkt habe, aber diese Straßen sind nicht zu übersehen und liegen sehr zentral.
– Da es ziemlich kalt war musste wir uns wieder in einem Café aufwärmen und was eignet sich da besser als Tee. Sehr lecker ist der selbstgemachter Minz-Tee, den es dort eigentlich in jedem Café gibt, total simpel und so lecker.
– Dann sind wir wieder ein bisschen Boot gefahren. Eigentlich wollte ich ins Anne Frank Haus nur leider war die Schlange so lang, dass ich beschlossen habe, das Museum bei meinem nächsten Amsterdamtrip zu besuchen. Kleiner Tipp man kann sich die Karten schon vorher online kaufen. Leider gab es für diesen Sonntag schon eine Woche vorher keine Karten mehr.
– Natürlich musste ich auch das Rotlichtviertel und Chinatown sehen. Irgendwie eine total schräge Gegend aber sehenswert.
–  Danach gab es wieder eine kleine Stärkung in einem Café. Es gibt dort wirklich so eine große Auswahl und in allen 3 in denen wir waren hat das Essen echt super geschmeckt. Also wenn ihr hunger habt sucht euch einfach ein Cafe´, das sympathisch wirkt und geht einfach rein.
– Nachdem wir dann ca. 30 Minuten in die falsche Richtung gelaufen und mit der Straßenbahn zurück zum Hauptbahnhof gefahren sind, ging es erschöpft und erfroren zurück ins Hotel. Es war ein echt langer und anstrengender Tag, aber ich habe alles was nur ging von Amsterdam aufgesaugt und muss hier unbedingt bald wieder her. Ich brauche einfach mehr Zeit, ich will mir ein Rad ausleihen und die Stadt erkunde, ich will mir die Geschichte ansehen, shoppen gehen und sehen was am Abend in Amsterdam los ist.
Am Montag Abend waren wir dann noch toll in Amsterdam essen und zwar auf einem Boot. Man fährt 2 1/2 Stunden auf einem Boot die Grachten entlang und bekommt gutes Essen und Trinken. War echt sehr nett und man bekommt noch einiges von Amsterdam zu sehen.

 


 Seid ihr schon mal in Amsterdam gewesen? Was sind eure Hotspots? Habt ihr ein paar Tipps für meinen nächsten Trip in diese tolle Stadt?

3 Kommentare

  1. 17/06/2013 / 9:36 AM

    tolle Bilder. Amsterdam steht auf meiner Liste ganz oben.
    *Doris

  2. 17/06/2013 / 9:51 AM

    Schöne Bilder! Ich war noch nie in Amsterdam aber ich hör so viel Gutes über die Stadt, dass ich vl. doch mal hin sollte. :)

  3. 25/06/2013 / 6:21 PM

    episode ist der beste vintage laden in amsterdam :)
    habe schon tolle teile dort gefunden:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.