Labstelle Wien

Vergangene Woche hatte mein Freund Geburtstag und für diesen Abend wollte ich ein besonderes bzw. neues Restaurant ausprobieren. Meine „Restaurants wo ich noch nicht war, aber unbedingt hin will“ – Liste ist ziemlich lang aber irgendwie konnte ich mich nicht entscheiden. So habe ich einfach mal getwittert und nach ein paar Lokaltipps gefragt, denn wenn man nicht weiter weiß, fragt man am besten andere Onliner. Neben einigen tollen Restaurants, die ich bis dato gar nicht kannte wurde mir auch die Labstelle von der lieben Mirela empfohlen. Als ich der Homepage einen Besuch abstattete wusste ich sofort, das ist das richtige Restaurant für den Geburtstag. Ich habe an diesem Abend natürlich meine Kamera zuhause gelassen und ihr müsst euch deshalb mit meinen Handyfotos zufrieden geben. (Es wird Zeit, dass ich mir ein  neues Handy zulege!!!)

IMG_0804_KL


„Ehrlich soll sie sein, aber nicht fad. Regional verwurzelt, doch mit urbanem Flair. Sympathisch frisch und auch ein bisschen raffiniert. Unsere Küche. Mit besten Zutaten gekocht, mit/ohne Schnick­schnack serviert. Saisonale Gerichte für den großen Appetit, köstliche Jausen mit selbstgebackenem Brot für den kleinen Hunger. Ob am Morgen (samstags), am Mittag (ab September), am Abend, im Restaurant oder in der Bar: Das Gute lauert immer und überall.“  (Labstelle)

Das Restaurant befindet sich im ersten Bezirk am Lugeck und ist etwas versteckt und von außen recht unscheinbar. Wenn ich nicht gewusst hätte wo es ist, wäre ich womöglich vorbei gelaufen. Es ist total schön und ganz nach meinem Geschmack eingerichtet, – modern und clean aber doch sehr gemütlich. In der Labstelle wird  mit regionalen und saisonalen Zutaten gekocht. Auch all möglichen Schnick Schack wir verzichtet, denn man soll sich ganz auch Speis und Trank konzentrieren und das Essen genießen. Wir haben uns für das 6 Gang- Überraschungsdinner entschieden, da wir uns gerne überraschen lassen und man meist Dinge bekommt, die man so wahrscheinlich nicht bestellen würden und ja so war es. Es waren mit Gruß aus der Küche und Zwischengang, dann irgendwie doch 8 Gänge und ich konnte mich danach kaum noch bewegen.  Das Essen war wirklich ausgezeichnet und die reinste Gaumenfreude. Es waren zwei Sachen dabei die ich normal nicht essen und mir so auch nicht bestellen würde und zwar Kalbsleberpastete mit Weichseln und panierte Blunz’n ( Ich hab keine Ahnung wie ich das für meine deutschen Leser übersetze EDIT: Blutwurst natürlich, danke Babsi) und ich muss euch sagen die zwei Sachen waren so unglaublich lecker. Man muss sich natürlich nicht überraschen lassen und kann auch selber wählen was man möchte. Auch der Service war super unser Kellner war super freundlich auch wenn ein bisschen verwirrt, denn er hat uns sicher dreimal gefragt welchen Gang wir denn gerade hatten, aber es soll schlimmeres geben und das ist für mich jetzt auch nicht wirklich ein Minuspunkt oder so. Es war echt ein netter Abend und das war bestimmt nicht mein letzter Besuch. Wer auf heimische Küche mal anders steht, sollte der Labstelle auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

IMG_0772_KL

IMG_0766_KL

IMG_0791_KL

IMG_0797_KL

IMG_0802_KL

Labstelle Wien
Lugeck 6
1010 Wien
http://www.labstelle.at/

2 Kommentare

  1. Babsi
    04/10/2013 / 1:23 PM

    Blutwurst heißt das. :D

    Die Homepage sieht schon mal sehr ansprechend aus. :) Puh 8 Gänge…glab dann müsst man mich auch heimrollen. :D

    • Nina
      04/10/2013 / 2:20 PM

      hahaha danke Babsi :D Na die Portionen waren ja nicht soooo groß,aber satt war man dann schon haha :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.