Kürbis-Ravioli mit Salbei-Chili-Butter

Die Kürbissaison ist in vollem Gange und deshalb wurde mal wieder der Herd angeschmissen. Gemeinsam mit Ursula, Katii, Mirela und Sophie zeige ich euch diese Woche viele tolle Kürbisrezepte. Es gibt so viele unterschiedliche Sorten mit denen man viele leckere Gerichte zaubern kann. So haben wir uns jeder eine andere Sorte geschnappt und den Kochlöffel geschwungen. Bei Ursula gab es gestern Spaghettikürbis mit cremiger Steinpilzsauce  und ich habe mich über den grünen Hokkaido getraut und leckere Ravioli gezaubert.

berries&passion_Kürbis-Ravioli11Bis vor kurzem kannte ich nur ein paar wenige Kürbissorten und habe eigentlich immer zum normalen Hokkaido gegriffen – Ist einfach in der Verarbeitung und schmeckt gut. Dank der Zürbiserei Zehetbauer die uns ein riesengroßes Kürbispaket zusammengestellt hat, durfte ich nun auch endlich andere Sorten ausprobieren und kennenlernen. Der grüne Hokkaido soll nach Maroni schmecken hat man mir gesagt und sofort war es um mich geschehen und ich wusste, genau den möchte ich für mein Rezept verwenden. Auf die Idee mit den Ravioli wäre ich wohl auch nicht von alleine gekommen, denn Rezepte mit Teig sind ja eigentlich nicht so mein Fall. Ich glaube ja auf mir liegt ein Fluch, denn ziemlich oft wenn ich backe oder Rezepte mit Teig probiere geht es in die Hose und mein Freund flüchtet immer vorher schon aus der Wohnung. Doch ich wollte es einfach wissen und so habe ich die Idee von Katii aufgegriffen und mich an Ravioli getraut. Ich muss sagen ich war wirklich überrascht wie einfach die Zubereitung ist und wie lecker so selbstgemachte Ravioli schmecken. Dazu gab es leckere Salbei-Chili-Butter und ganz viel Parmesan. Wenn ich nur daran denke läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen. Hallo Saftkur Tag Nummer 3. Gott sei dank ist es aber morgen wieder vorbei und ich glaub morgen muss ich mir gleich wieder eine Portion machen. berries&passion_Kürbis-Ravioli3
Zutaten (2 -3 Personen)

Für den Teig:
– 400g Mehl
– 4 Eier
– Salz

Für die Fülle:
– 1 grüner Hokkaido
– 1 Zwiebel
– Salz
– 1/2 Zitrone

Für die Butter:
– 100-150g  Butter
– 4-5 frische Salbeiblätter
– Chilisalz
– Parmesanberries&passion_Kürbis-Ravioli4berries&passion_Kürbis-Ravioli5

Zubereitung:

– Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze).
– Den Kürbis waschen, in der Mitte teilen, entkernen und in Scheiben schneiden.
– Auf ein Backblech legen und für ca. 20 Minuten ins Backrohr damit.
– Das Mehl, die Eier und eine Prise Salz in einer Schüssel vermengen und zu einem glatten Teig kneten.
– Den Teig in ein Geschirrtuch wickeln und bei Zimmertemperatur für ca. 30 Minuten rasten lassen.
– Den Zwiebel klein schneiden.
– Den Kürbis, wenn er weich ist aus dem Rohr nehmen und kurz abkühlen lassen.
– Das Fruchtfleisch von der Schale lösen und in einer Schüssel zerdrücken. Kleiner Tipp: Die Schale des Hokkaido könnt ihr essen und eignet sich perfekt als Snack zwischendurch. Schmeckt total lecker. Also nicht wegwerfen.
– Den Zwiebel dazugeben und mit Chili, dem Saft der halben Zitrone, Salz und Pfeffer würzen.berries&passion_Kürbis-Ravioli6
– Den Teig ganz dünn mit einer Walze ausrollen und mit einer runden Ausstechform, einem kleinen Glas oder wie in meinem Fall einfach mit einem Deckel einer Verpackung ausstechen.
– Etwas Fülle in die Mitte legen zuklappen und den Rand mit der Gabel zusammendrücken.
– Einen Topf mit Wasser (salzen nicht vergessen!) zum kochen bringen und die Ravioli ca. 4-5 Minuten (je nach Größe) kochen.
– In der Zwischenzeit wird die Butter geschmolzen. Die Salbeiblätter hinzugeben und kurz fritieren.
– Sobald die Butter leicht braun ist, sofort die Herdplatte abdrehen.  Mit etwas Chilisalz würzen und über die fertigen Ravioli gießen.
– Zum Schluss kommt noch viel geriebener Parmesan obendrauf und schon könnt ihr die leckeren Ravioli verspeisen.

berries&passion_Kürbis-Ravioli7

berries&passion_Kürbis-Ravioli9

berries&passion_Kürbis-Ravioli10

berries&passion_Kürbis-Ravioli8

berries&passion_Kürbis-Ravioli1

berries&passion_Kürbis-Ravioli2

 

Hier findet ihr am Ende der Woche alle Rezepte Kürbiswoche

MONTAG: Ursula von Give her Glitter – Spaghettikürbis mit cremiger Steinpilzsauce

MITTWOCH: Katii von süchtig nach

DONNERSTAG: Mirela von coral&mauve

FREITAG: Sophie von SophieHearts

17 Kommentare

  1. 27/10/2015 / 9:14 AM

    Oh was für ein tolles Rezept. Ich liebe ja Ravioli und wusste gar nicht, dass es so einfach ist die zu machen! Das wird auf jeden Fall ausprobiert.

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

  2. 27/10/2015 / 9:21 AM

    Oh mein Gott, dass sieht sooo lecker aus! Und hört sich gar nicht so schwer an mit den Ravioli selber machen. Und grüner Hokkaido – ich habe mich bisher auch nicht über den „normalen“ hinaus getraut – danke für die Inspiration – ich werde die Rezepte der anderen auch mitverfolgen. lg aus münchen

  3. 27/10/2015 / 10:00 AM

    Oh schaut das gut aus!!! ❤ Das einzige Problem, das ich jetzt noch sehe: Meine Kochkünste sind leider nicht die besten. :/
    Naja aber probieren kann ich es ja mal. ;)
    Ah ja noch eine Frage: Haben die Ravioli dann wirklich nach Maroni geschmeckt?
    Alles Liebe,
    Jana

    • Nina
      Autor
      27/10/2015 / 2:52 PM

      yesss der Kürbis schmeckt wirklich nach Maroni, super lecker :)

  4. 27/10/2015 / 11:28 AM

    Was für ein schönes Rezept. Ich habe mich bisher ja nie ran getraut Nudeln oder Ravioli selbst zu machen, aber dein Rezept macht mir richtig Lust darauf sofort loszulegen.

    Liebst
    Laura von http://www.mrssparkle.de

  5. 27/10/2015 / 2:09 PM

    Das sieht super lecker aus Nina! Ich bin ja schon auf Snapchat total verliebt gewesen, ich werde sie auf jeden Fall mal testen…wobei ich erst mal suchen muss wo ich einen grünen Hokkaido bekomme :)
    LG Jenny

    • Nina
      Autor
      27/10/2015 / 2:52 PM

      Beim Metro gibt es sie auf jeden Fall :) Der ist wirklich super lecker :)

  6. 27/10/2015 / 3:51 PM

    Oh wie lecker! Ich habe sogar noch einen Hokkaido zuhause, vielleicht probiere ich das Rezept heute Abend mal aus! :)

    Liebe Grüße,
    Annika von TheJournalite.blogspot.de

  7. 27/10/2015 / 5:58 PM

    Uiiiii das klingt aber fein! Dieses Rezept muss ich mir unbedingt abspeichern. Bin im Herbst immer ganz verrückt nach Kürbis und es gibt ihn in allen erdenklichen Variationen. Süß…herzhaft…. mit Pasta, mit Fleisch… ganz egal- Hauptsache Kürbis! Dein Rezept ist wirklich ein Traum.

    Ganz liebe Grüße,
    Julia

  8. 28/10/2015 / 9:25 AM

    Die schauen sooo lecker aus.. und irgendwie doch nicht so schwer! Ich glaub die werd ich nächste Woche zum Geburtstag von meiner Mama nachmachen, die ist eh so ein kleiner Kürbisfreak :)

    Alles Liebe, Katii

  9. 28/10/2015 / 10:18 AM

    Oh Gott das schaut sooo lecker aus ! Ravioli liebe ich sowieso ….. Und die Fotos sind auch total gelungen !
    Lg Hermine

  10. 28/10/2015 / 7:44 PM

    Ohhhh, das sieht so lecker aus und eigentlich gar nicht so schwer :-) Das nehm ich mir, vor am Wochenende zu kochen! Danke für das tolle Rezept und die Appetit-machenden Bilder. LG Maria

  11. 02/11/2015 / 9:40 AM

    Ich dachte, ich habe für dieses Jahr alle Kürbis-Variationen durch, aber als Ravioli mit Salbei kenne ich Kürbis noch nicht! Vielen Dank für die Kochinspiration! :)
    Liebe Grüße
    Ulli

  12. 07/11/2015 / 3:36 PM

    Hach ja, die Sache mit dem Teig immer ^^ Ich habe letztes Jahr mal versucht Ravioli mit Kürbis-Gorgonzola-Füllung zu machen. Geschmacklich waren die auch super, nur der Teig war irgendwie zu fest, so dass man nach zwei Stück so vill war, dass man nichts mehr runterbekommen hat. Vielleicht versuche ich es ja noch mal :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.