hamburg – food & hotel

Von der spanischen Insel ging es ein paar Tage später weiter nach Hamburg. Leider war es dort nicht ganz so warm, aber die Sonne hat sich zumindest die ersten Tage brav blicken lassen. In meinem Life Update habe ich euch ja bereits erzählt, was ich genau in Hamburg gemacht habe. Gemeinsam mit Tobi habe ich mich auf dem Weg gemacht und ein paar schöne Tage in dieser wunderschönen Stadt verbracht. Heute möchte ich euch zeigen wo wir gewohnt und welche Restaurants wir besucht haben. Wirklich viel Sightseeing haben wir nicht gemacht, da am Wochenende das Wetter nicht ganz mitgespielt hat. Doch sind wir uns ganz ehrlich schöne Hotels und gutes Essen ist doch sowieso viel interessanter.

berries&passion_hamburg-3

Park Hyatt Hamburg 

Genächtigt habe ich während meiner Zeit in Hamburg im Park Hyatt, das im Herzen der City liegt. Direkt bei der Mönckebergstraße und nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, kann man hier vieles zu Fuß erreichen und hat auch die Ubahn direkt vor der Haustür. Sehr praktisch ist, dass man ganz einfach mit der S-bahn um 2 Euro vom Flughafen zum Hauptbahnhof kommt und dann wirklich gleich beim Hotel ist. Eine bessere Lage würde ich sagen gibt es kaum.
Mein Zimmer war schön geräumig und hat nichts zu wünschen übrig gelassen. Man hat zwar gemerkt, dass es das Hotel schon länger gibt, also die Einrichtung war vielleicht nicht die modernste, aber trotzdem war alles in sehr gutem Zustand und es hat an nichts gefehlt. Im Bad gab es sogar Badewanne und Dusche inkl. Regenbrause, die traumhaft war. Außerdem hatte mein Zimmer einen großen Schreibtisch, wo ich mich perfekt auf meine Präsentation vorbereiten konnte und einen schönen Balkon, wo Tobi währendessen die Sonne genießen konnte. Ja auch Hunde sind gegen Aufpreis erlaubt und kommen in den Geschmack des Guten Services. Tobi hat nicht nur Hundeschüssel und ein eigenes Bett bekommen, nein sogar Hundekekse als Willkommensgeschenk.

berries&passion_hamburg-22

Auch das Frühstück war richtig lecker und die Auswahl riesig. Leider war der Frühstücksraum immer sehr voll und so konnte ich nur schwer Fotos machen, denn die andere Gäste stören wollte ich natürlich nicht. Ich hätte sogar Tobi zum Frühstück mitbringen dürfen, da ich aber immer gerne in Ruhe esse und das mit diesem kleinen Frechdachs nur schwer möglich ist, hat er in der Zwischenzeit im Zimmer auf mich gewartet. Das Hotel hat außerdem ein relativ großes Fitnesscenter und einen Spa Bereich. Leider Gottes war das Hotel an diesem Wochenende sehr gut gebucht und somit war der Whirlpool und Pool voll mit Kindern und daher war hier nicht wirklich die Möglichkeit zu entspannen.

berries&passion_hamburg-31

berries&passion_hamburg-24

berries&passion_hamburg-30

berries&passion_hamburg-23

Besonders positiv ist mehr der Service aufgefallen. Das Personal war unglaublich aufmerksam und hat einem jeden Wunsch von den Lippen abgelesen. An einem Tag hatte ich vergessen das „nicht stören Schild“ abzunehmen und somit war das Zimmermädchen nicht gekommen um mein Bett zu machen. Als ich zurück ins Zimmer kam, fand ich einen Brief vor, dass ich doch bis 17 Uhr Bescheid geben soll, wenn ich möchte das mein Zimmer noch gemacht werden soll. Da es schon 16:30 Uhr war und ich es für die eine Nacht nicht nötig fand (Handtücher kann man ja ruhig nochmal verwenden), habe ich nicht angerufen und bin mit Tobi eine kleine Runde spazieren gegangen. Als ich jedoch zurück kam war mein Zimmer gemacht, obwohl ich gar nichts gesagt habe. Ich war höchstens eine Stunde weg. Das fand ich auch wenn es wie gesagt nicht nötig gewesen wäre echt top und zeigt von wirklich gutem Service.

Es gab aber leider eine Sache die mir nicht so gefallen hat und zwar war das wie schon erwähnt der überfüllte Spa-Bereich in dem es außerdem nicht wirklich eine Möglichkeit gab um sich kurz auszuruhen. Ich hätte mir die eine oder andere Liege in einem kleinen Ruhebereich gewünscht. Da es uns persönlich viel zu laut war, haben wir dann einfach im Zimmer entspannt. Nichtsdestotrotz war der Aufenthalt wirklich angenehm und wenn man einen Städtetrip macht, ist man sowieso nicht zum entspannen da, sondern möchte sich eher etwas ansehen oder eben wir wir neue Restaurants ausprobieren.

berries&passion_hamburg-25

berries&passion_hamburg-29

berries&passion_hamburg-28

berries&passion_hamburg-32

berries&passion_hamburg2

berries&passion_hamburg-20

berries&passion_hamburg-16

berries&passion_hamburg15

berries&passion_hamburg-19
berries&passion_hamburg-9
FOOD 

Natürlich haben wir wieder einige Restaurants besucht und ich muss sagen eines war besser als das andere. Dieses mal habe ich aber bewusst die Kamera im Zimmer gelassen und die Tage einfach nur genossen, deshalb gibt es auch nur ein paar Handyfotos. Doch besser so als gar nicht, habe ich recht?

 

PALEDO

berries&passion_hamburg-1

Am Donnerstag nach meiner Ankunft habe ich noch Kathi und Vicky von The Daily Dose am Flughafen getroffen und die beiden haben mich kurzerhand zum Brunchen mitgenommen. Gelandet sind wir im Paledo, das richtig richtig lecker und perfekt für ein gesundes Frühstück ist. Für mich gab es Avocadobrot, Kaffee und einen frischen Saft mit Rote Rüben und die Mädls hatten eine Acai Bowl. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter und so konnten wir sogar im Freien sitzen und das leckere Essen genießen.

PALEDO

berries&passion_hamburg-18

Wer gerne Fisch und Meeresfrüchte ist sollte unbedingt im Marblau vorbeischauen. Mein Freund und ich haben am Freitag nach seiner Ankunft noch spontan beschlossen essen zu gehen und uns wurde dieses leckere Restaurant empfohlen und das nicht ohne Grund. Die Fischsuppe war unglaublich köstlich und auch das Tunasteak und das Risotto waren wirklich ausgezeichnet. Die Kellner waren super freundlich auch so ist das Restaurant sehr schön. Preislich ist es zwar vielleicht ein bisschen teurer, aber für die Portionen und Qualität ist es eigentlich ganz ok.

Nord Coast 

berries&passion_hamburg-10

berries&passion_hamburg-14

berries&passion_hamburg-13

berries&passion_hamburg-11

berries&passion_hamburg-12

Auch im Nord Coast kann man richtig gut frühstücken und ihr solltet dort unbedingt den selbstgerösteten Kaffe probieren. Wir waren nicht zum Frühstücken sondern eher zur „Jause“ dort und eigentlich waren wir gar nicht hungrig. Da die Sachen auf der Speisekarte aber so gut angehört haben mussten wir dann doch etwas essen. Bei mir wurde es der Avocado Sandwich und mein Freund hatte die Waffeln. Ich bin ja eigentlich nicht so der Fan von süßen Speisen aber diese Waffeln waren nicht von dieser Welt und da konnte mein Sandwich wirklich einpacken. Am liebsten hätte ich meinem Freund alles weggegessen, aber der hat seine Waffeln sehr gut verteidigt. Mein Avocado Sandwich war natürlich auch sehr lecker.

Neni berries&passion_hamburg5

berries&passion_hamburg-4

Als wir am Sonntag von Schnee und Regen überrascht wurden, haben wir bzw. eigentlich ich beschlossen ins Neni zu gehen. Vor kurzem hat in Hamburg nämlich ein neues 25 Hours inklusive Neni aufgesperrt und da ich ein großer Fan der israelischen Küche bin, musste ich dort einfach hin. Wir bekamen einen kleinen Gruß aus der Küche und ich hatte eine Maissuppe. Das Essen war wie es bei Neni immer der Fall ist sehr gut, nur der selbstgemachte Eistee war viel zu süß. Sonst aber sehr zu empfehlen wer das Essen vom Molcho Clan nicht kennt.

Brian’s Steak & Lobsterberries&passion_hamburg-7

Das beste kommt zum Schluss und zwar ist das eindeutig Brian’s Steak & Lobster. Schon bei meinem letzten Besuch in Hamburg war ich dort essen und war einfach so begeistert, dass ich unbedingt mit meinem Freund wieder hin musste. Also haben wir unser Jahrestagessen einfach nach Hamburg verlegt. Hier hatte ich übrigens auch meinen „Fleischrückfall“ und wenn man das leckere Steak dort sieht, versteht ihr auch wieso. Dieses Restaurant trifft einfach zu 100% meinen Geschmack. Ausgezeichnetes Essen, richtig coole lässige Einrichtung und nettes Personal. Ja ein bisschen chaotisch waren die Kellner teilweise schon, aber das hat mich bei dem leckeren Essen nicht gestört. Sehr zu empfehlen ist die gemischte Vorspeisenplatte, weil man da einfach von allem etwas bekommt, natürlich das Steak und der hausgemachte Cheesecake.

 

8 Kommentare

  1. 04/05/2016 / 7:06 PM

    Das sind ja wunderschöne Eindrücke!

    Neri

  2. 04/05/2016 / 7:30 PM

    Ein richtig toller Bericht über Hamburg. Ich liebe diese Stadt einfach und war vor zwei Wochen auch für zweieinhalb Tage dort. Das Café Nordcoast hat uns so gut gefallen, dass wir sogar direkt zwei mal dort waren :-) Das nächste Mal werde ich dann auch das Paledo testen. Davon habe ich jetzt auch schon so viel gehört…
    Liebst, Kathy
    http://www.meetthehappygirl.com

  3. 04/05/2016 / 8:33 PM

    Hamburg ist wirklich eine interessante Stadt. Leider war ich da bisher nur mehrfach mit meiner Familie, die eher nicht so auf Erkundungen, dafür aber umso mehr auf shoppen, steht. Dein Essen sieht richtig lecker aus und auch das Hotel klingt nicht schlecht.
    Wenn ich jedoch mal nach Hamburg kommen sollte, werde ich wohl was günstigeres suchen müssen, damit ich mir das auch leisten kann ;) Ich bin ja erstmal noch drei Jahre lang Student ohne riesiges Einkommen…
    Liebe Grüße

  4. 05/05/2016 / 3:56 PM

    ja Hamburg ist wirklich eine tolle Stadt – mir scheint fast, als würde es derzeit zum „neuen“, kleinen Berlin avancieren ;D
    ich mag den Charme dort jedenfalls gern und gerade für junge Leute tut sich derzeit einiges. dem kleinen Tobi scheint es ja auch sehr gut dort gefallen zu haben :)

    das Nord Coast schaut wirklich urgemütlich aus. ich mag solche Cafés super gerne in denen man einfach mal die Zeit vergesse kann.

    schönen Feiertag euch,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  5. 07/05/2016 / 6:43 PM

    Oh dieser Beitrag kommt wirklich, wie gerufen: Ich möchte nächstes Wochenende eine Freundin in Hamburg besuchen und habe mich schon gefragt, welche Cafés und Restaurants wohl einen Besuch wert sind. Deine Tipps sind schon mal eine kleine Inspiration. ;)
    Liebste Grüße
    Andrea von http://www.chapeau-blog.de

  6. Irina
    13/05/2016 / 1:37 PM

    Wir waren auch am Schneesonntag in Hamburg. Das Wechselbad der Gefühle des Wetters waren echt überragend. Wobei wir den Schnee und Hagel im Tropenhaus in Planten und Blomen verbracht haben. Ich bin dort immer wieder gern. :)
    Sehr schöner Beitrag und toll, dass du die Präsentationen gemacht hast!
    Liebe Grüße aus Wolfenbüttel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.