Da es schon lange keinen Beitrag mehr zum Thema Sportroutine gegeben hat und ich momentan wieder richtig motiviert und am sporteln bin, dachte ich mir ich erzähle euch heute wieder ein bisschen etwas zu meiner Routine und wie wichtig Abwechslung für mich ist. Ich habe wieder neue Sportarten ausprobiert und so viel Spaß wie die letzten Wochen habe ich beim Sport schon lange nicht mehr gehabt. Ich kann mich so richtig fallen lassen und auspowern und das Gefühl danach ist einfach unbeschreiblich. Nike hat mich mit tollen Trainingsklamotten ausgestattet und so bin ich gleich noch motivierter Sport zu machen. Die Nike Zoom Fearless sind für mich momentan die perfekten Trainingsschuhe, denn sie sind leicht und geben mir trotzdem genügend Halt bei meinen Sporteinheiten. Außerdem sehen sie richtig schön aus und neben der Funktionalität ist mir das Design natürlich schon auch wichtig – man will ja auch beim Sport gut aussehen, soweit das halt möglich ist. Ein weiteres Highlight neben den Schuhen sind die Nike Zonal Strength Tights. Ich glaube ich hatte noch nie so eine bequeme Sporthose wie diese hier. Sie sitzt wie eine zweite Haut, ist etwas höher geschnitten und verrutscht beim Sport nicht. Außerdem schmeichelt sie der Figur und das finde ich natürlich besonders gut.

Dazu noch ein gut sitzender Sport Bh und ein kuscheliger Pullover mit coolen Rücken-Detail zum drüber ziehen und schon kann es losgehen. Mit so nem coolen Outfit macht es gleich noch viel mehr Spaß Sport zu machen. Die tollen Fotos hat übrigens der wirklich talentierte Konstantin gemacht und ich bin so happy mit dem Ergebnis.

Sport BH – Nike Pro Indy
Schuhe – Nike Zoom Fearless
Hose – Nike Zonal Strength
Pullover – Nike Dry

So nun erzähle ich euch aber endlich mehr zu meiner momentanen Sportroutine und zwar versuche ich die mal wieder so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Nach meiner Australienreise hat mich der Jetlag so richtig aus der Bahn geworfen und das obwohl ich mich sogar am anderen Ende der Welt regelmässig sportlich betätigt habe. Nachdem ich mich nach 2-3 Wochen wieder gefangen hatte, dachte ich mir es wird Zeit wieder anzufangen, denn der Sport ging mir schon richtig ab. Ich wollte aber nicht gleich wieder Vollgas loslegen und es stattdessen langsam angehen. Oft ist es nämlich so, dass ich dann nur schnell demotiviert bin, wenn es nicht gleich wieder so läuft wie vor der Pause. Deshalb einen Schritt nach dem anderen, wobei das sich sehr schnell geändert. Ich war bei Supercycle Vienna zu Besuch und habe eine Sportart für mich entdeckt die mir unheimlich viel Spaß macht. Mittlerweile bin ich richtig addicted und mindestens 2 Mal die Woche geht es für mich aufs Rad. In guten Wochen bin ich sogar 4 Mal im Studio. Es fühlt sich einfach richtig gut an, sich bei coolen Sounds so richtig auszupowern. Außerdem habe ich momentan so eine kleine “Laufflaute” und ich kann mich nur schwer dazu motivieren in die Laufschuhe zu schlüpfen Das Workout bei Supercycle Vienna ist da der perfekte Cardio-Ersatz.

Auch dem lieben Niki statte ich ca. alle 2 Wochen einen Besuch ab und lasse mich von ihm quälen. Da ich es momentan einfach gar nicht ins Fitnesscenter schaffe, wird bei Vitura mit Gewichten gearbeitet und das Krafttraining steht im Vordergrund.
Ab und zu wenn ich Ruhe für mich brauche, schiebe ich eine Yoga-Klasse ein, entweder bei Retreat Vienna oder zuhause auf meiner Matte – am liebsten am Sonntagabend, denn das ist der perfekte Abschluss einer Woche.
Ja und zum Schluss möchte ich euch von meiner neuesten “Entdeckung” erzählen und zwar war ich das erste Mal boxen bei Backyard. Schon echt lange wollte ich es mal ausprobieren und letzte Woche war es endlich soweit. Es war echt eine anstrengende Einheit und ich bin so richtig ins schwitzen gekommen, aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Neben Springschnurspringen, Bauch und Beinübungen, standen natürlich die Boxgrundlagen an der Tagesordnung. Da ich koordinativ sowieso nicht wirklich begabt bin, ist es glaub ich ein sehr gutes Training für mich und wer weiß vielleicht wird das ja doch nochmal was mit mir und rechts und links.

Das Fitness Boxen ist ein taffes Ganzkörpertraining, aber für jedes Fitnesslevel und Alter geeignet. Ich hatte immer ein bisschen Angst als Frau in ein Boxstudio zu gehen, aber eigentlich ist das ein totaler Schwachsinn. Bei Backyard Vienna trainieren sogar echt viele Frauen und auch für mich geht es morgen gleich wieder in eine Stunde. Man kann übrigens ein gratis Probetraining besuchen und sich so erst einmal ein Bild davon machen. Wer schon immer mal in einen Ring steigen, oder gegen einen Sandsack schlagen wollte, der sollte bei Backyard vorbeischauen – es macht echt viel Spaß und der Muskelkater am nächsten Tag hat es in sich.
Gestern hat das neue Studio im 4. Bezirk eröffnet und ich durfte dort nicht nur trainieren, sondern auch shooten. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die nächste Stunde und werde versuche auch das Boxen vielleicht ein bisschen mehr in meine Routine zu integrieren.

Seit ein paar Wochen bin ich echt wieder voll dabei und es macht mir wie schon erwähnt so viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Außerdem kann ich so richtig gut abschalten und den Alltag und auch die ganze Onlinewelt hinter mir lassen, was so richtig gut tut. Ich glaube aber der wichtigste Punkt ist, dass ich mir die Zeit wirklich nehme und konsequent den Computer abdrehe. Bewegung ist so unheimlich wichtig und man kann danach gleich wieder viel produktiver arbeiten. Ich hoffe es hält lange an und ich werde euch auf jeden Fall mit updates versorgen.




– In Zusammenarbeit mit Nike –

Fotos: Konstantin Reyer

Danke an Backyard für die Location