Life Update – Just go for it

So schnell kann es gehen und der Juli ist auch schon wieder um und der August, mein Geburtstagsmonat hat begonnen. Ich weiß ich wiederhole mich, aber umso älter man wird umso schneller vergeht die Zeit. Ich habe das Gefühl der Sommer hat gerade erst begonnen und stattdessen nähern wir uns mit großen Schritten dem Herbst. Die letzten Monate waren von vielen Ups & Downs geprägt und das Jahr 2017 hat für mich bis jetzt sehr viele Veränderungen mit sich gebracht. Deshalb habe ich mir gedacht es wird Zeit für ein kleines Life-Update, denn das letzte ist ja doch schon wieder ein bisschen her. Außerdem tut es richtig gut, wenn man sich viele Dinge einfach mal von der Seele schreibt und so kann ich euch gleich wieder ein bisschen an meinem Leben teilhaben lassen. Ihr seht ja doch immer nur die schönen Seiten hier auf meinem Blog, aber dass auch ich mal Tage habe an denen ich den Wald vor Bäumen nicht mehr sehe, wissen nur wenige. Ich versuche eigentlich immer schon auch die weniger schönen Dinge anzusprechen, denn das Leben ist nun mal kein Ponyhof – nein auch nicht bei uns Bloggern, auch wenn es oft so aussieht. Genau aus diesem Grund gibt es aber auch diese Art von Posts, wo ich einfach mal meine Gedanken aufschreibe.

ZEIT FÜR MICH 

Ich muss ehrlich zugeben, die letzten Wochen ist es mir ziemlich gut gegangen und ich habe jede Minute genossen und mich nicht mehr so extrem stressen lassen wie noch vor einem Jahr. Das Wort Freizeit hat wieder einen neuen Stellenwert in meinem Alltag eingenommen und ich muss schon sagen, es ist schön wenn man Dinge mal ganz ohne der Onlinewelt erlebt und genießt. Ich habe unheimlich viel unternommen und die Zeit mit lieben Menschen verbracht und ja das hat mir alles wirklich sehr gut getan. Nichts desto trotz ist die Zeit für mich selbst viel zu kurz gekommen. Klar ist es schön, wenn man nicht viel alleine ist, aber ich glaube es ist auch unheimlich wichtig, dass man sich mal bewusst mit sich selbst und allen Dingen auseinandersetzt – tja das habe ich die letzten Wochen wohl verabsäumt. Nach dem tollen Hoch folgt jetzt ein Tief und da spielen mehrere Faktoren mit, auf die ich jetzt auch gar nicht näher eingehen will. Irgendwie herrscht ein unheimliches Chaos in meinem Kopf und es wird Zeit, dass ich mir wieder mehr Zeit für mich selber nehmen und wenn es nur ein gemütlicher Abend mit Netflix am Sofa ist.

MEIN JOB NERVT MICH 

Ein weiterer Punkt der sicher auch sehr viel mit meinem kleinen Down zu tun hat, ist mein Job. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es Blogger zu sein und genieße es, dass ich so viele Freiheiten habe und mein eigener Chef bin. Doch auch der Beruf Blogger hat seine Schattenseiten und momentan überwiegen die negativen Dinge extrem. Aus diesem Grund ziehe ich mich auch ein bisschen zurück, besuche kaum Events und sobald ich das Büro verlasse, ist bei mir auch wirklich Feierabend. Morgens fällt es mir schwer aufzustehen und auch wenn ich wirklich gerne ins Büro fahre, weil ich dort einfach am produktivsten bin, zögere ich es dann doch immer ein bisschen raus. So eine Phase wie jetzt wo mich alles einfach nur nervt hatte ich wirklich noch nie und es ist gar nicht so einfach da wieder herauszukommen. Was mir unheimlich auf die Nerven geht ist, dass man als Blogger oft belächelt wird – jeder kann ja mal schnell ein paar schöne Fotos posten und einen Text dazuschreiben. Es steckt einfach so viel Arbeit hinter all dem was hier passiert und ich habe oft das Gefühl viele Menschen sehen das gar nicht. Hier meine ich aber auf keinen Fall meine Leser, denn ihr wisst mittlerweile ganz gut was wir Blogger für einen Aufwand betreiben um schöne Fotos und Beiträge zu erstellen. Hier geht es eher um außenstehende Personen, die nicht so viel Ahnung von dieser doch recht neuen Welt haben und ja hier zähle ich auch einige Firmen dazu. Solche Sachen zehren wirklich an den Nerven, vor allem wenn man sich bemüht und sehr viel Zeit und Energie hineinsteckt. Ich weiß nicht was der Auslöser hierfür war, aber momentan versuche ich mich doch sehr aus allem rauszuhalten. Man ist als Blogger auch immer einen gewissen Druck ausgesetzt, den man sich aber sicher oft selber auferlegt – man muss immer up to date sein, sich neue Dinge einfallen lassen, networken, 24/7 online, immer Happy sein und am besten schnell abliefern. Ich muss sagen das raubt einem doch manchmal die Kräfte, auch wenn es vielleicht nicht so wirkt. Ich weiß solche Phasen gibt es in jedem Job und es war mir klar, dass es früher oder später soweit kommen wird, doch ich muss für mich jetzt entscheiden wie es weitergehen soll, denn so wie jetzt geht das auf Dauer nicht. Das soll aber auf keinen Fall heißen, dass ich aufhöre zu bloggen – so schnell werdet ihr mich nicht wieder los.

FERNWEH – ALLEINE REISEN

Wo wir auch schon beim nächsten Thema sind, dem Reisen. Eigentlich wollte ich den Sommer über in Wien bzw. Österreich bleiben. Einfach mal ein bisschen Kräfte sammeln und hier entspannen. Doch so ganz funktioniert das dann nicht. Mich plagt nämlich schon wieder das Fernweh und am liebsten würde ich gleich heute in den nächsten Flieger steigen. Meine Mama hat erst letztens zu mir gesagt, aber du warst doch erst auf den Bahamas? Ja das stimmt, aber diese Reise ist doch schon wieder 4 Monate her und wenn man gewohnt ist viel zu reisen, dann ist das einfach zu lange. Vor allem in der jetzigen Phase wo es mir nicht ganz so gut geht zieht es mich wieder weg und vor ein paar Tagen ist eine Idee, die ich schon ziemlich oft hatte wieder in meinem Kopf aufgepoppt. Geh doch einfach ein Monat alleine nach Bali und gönne dir eine Auszeit. Ich weiß gar nicht wie oft ich diesen Gedanken schon hatte, doch irgendwie hat mich dann doch immer irgendetwas davon abgehalten. Seit Ewigkeiten will ich nach Bali fliegen um surfen zu gehen. Irgendwie hat es bis jetzt einfach noch nicht geklappt, weil einfach andere Destinationen Vorrang hatten. Nun geht mir diese Idee aber schon seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf und ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich es jetzt machen muss, denn wer weiß ob ich es sonst jemals machen werde. Momentan bin ich gerade dabei ein paar Sachen zu klären und eine Pro und Contra Liste zu erstellen, wobei ich sagen muss, dass es nicht wirklich etwas gibt was dagegen spricht. Außer vielleicht, dass ich ein ziemlicher Schisser bin und nicht weiß was mich erwarten wird, wenn ich alleine verreise. In den letzten Tagen habe ich aber so viel Zuspruch von euch bekommen, dass meine Sehnsucht immer größer wird und mal schauen, vielleicht buche ich demnächst einfach mal einen Flug. Dann gibt es kein zurück mehr. Ein Monat, Sonne, Strand, Meer, Surfen und Yoga, das klingt doch nach einem Plan oder was meint ihr?

MEIN ERSTES AUTO 

Seit Anfang Juli habe ich ja ein Auto von Fiat für drei Monate zu Verfügung gestellt bekommen und ich kann euch gar nicht sagen wie Happy ich damit bin. Bis jetzt war es nämlich eher so, dass ich lieber Beifahrer war und mich immer gedrückt habe wenn es ums Autofahren geht. Mittlerweile fahre ich aber unheimlich gerne und ich kann mir meinen Alltag gar nicht mehr ohne Auto vorstellen. Man ist einfach so viel flexibler und kann auch mal spontan irgendwo hinfahren. Ich muss schon sagen, ich genieße es schon sehr und bin sehr am überlegen ob ich mir nach diesen 3 Monaten nicht ein eigenes Auto zulegen soll. Der Fiat500 Riva ist schon ein wirklich tolles Auto und vor allem für die Stadt einfach perfekt. Musik an, Dach runter und schon kann es losgehen – der perfekte Begleiter für die Sommermonate.

FOOD

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind in letzter Zeit eher wenige Rezepte online gegangen. Das hat den einfachen Grund, dass es mich kaum gefreut hat mich in die Küche zu stellen und zu kochen. Ich weiß nicht wieso mir hier so die Motivation fehlt, aber es könnte damit zu tun haben, dass ich einfach so viele Restaurants vor meiner Tür habe und dann doch lieber Essen gehe, als mir etwas zu kochen. Da das auf Dauer natürlich eher ins Geld geht, muss sich das aber jetzt wieder ändern und ich werde mich am Wochenende gleich mal hinzusetzen und nach ein paar Rezeptideen suchen. Vor allem wird es Zeit, dass ich mal wieder ein bisschen auf meine Ernährung schaue, denn in den letzten Wochen habe ich mir darüber gar keine Gedanken gemacht und langsam meldet sich mein Körper zu Wort. Ich habe früher kaum Schokolade und Co gegessen, nicht weil es mir nicht schmeckt, sondern weil ich einfach nicht so Lust darauf hatte. In letzter Zeit habe ich aber irgendwie immer etwas zuhause und meistens hält das dann nicht lange. Ich merke einfach, dass mir der viele Zucker nicht wirklich gut tut und vor allem meine Haut (und Kopfhaut) meldet sich und streikt. Deshalb werde ich wieder mehr Gemüse & Co auf meinen Speiseplan setzen und die Schokolade erstmals wieder streichen. Natürlich nicht ganz, denn wir wollen ja nicht übertreiben.

BE HAPPY 

Ja und zum Schluss möchte ich hier aber noch ein paar positive Worte da lassen, denn es soll ja nicht wirken als wäre ich nur deprimiert und schlecht gelaunt. Nein auf keinen Fall.  Auch wenn ich gerade ein Down habe und mich an vielen Tagen nicht so gut fühle, muss ich sagen, dass ich mein Leben in vollen Zügen genieße. Ich habe so viele liebe Menschen um mich herum und dafür bin ich wirklich dankbar. Ich versuche das beste aus jedem Tag rauszuholen und einfach das zu tun was mir Spaß und mich glücklich macht.
Wenn ich morgens aufwache und merke, oje heute ist kein guter Tag, versuche ich irgendwie die guten Dinge zu sehen und mich selber ein bisschen aufzubauen und zu motivieren. Oft klappt das ganz gut muss ich sagen und dann nimmt der Tag noch eine gute Wendung. Ja und wenn es mal nicht klappt, dann ist das halt so. Jeder Mensch hat mal einen schlechten Tag oder eine schlechte Woche, das vergeht und mittlerweile nehme ich es einfach so an wie es ist. Man muss einfach versuchen das Beste daraus zu machen und wenn das auch nicht klappt, kann man sich immer noch unter der Bettdecke verkriechen.  Ich will damit nur sagen, dass es ganz normal ist mal traurig oder schlecht gelaunt zu sein, auch bei uns Bloggern.

Ja und in diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen Donnerstag

35 Kommentare

  1. 03/08/2017 / 11:45 AM

    Liebe Nina,
    ich mag deine Life Updates sehr gerne. Man lernt dich dadurch als Person noch besser kennen.

    Als ich jedoch die Zeilen hier gelesen habe, wurde ich etwas traurig – vor allem was dein Down bzgl Arbeit anbelangt. Kurz dachte ich, du willst mit den Bloggen aufhören. Ich kann verstehen, wie es dir geht. Das Blogger leider noch immer sehr belächelt werden, versteh ich gar nicht. Ich habe auch einen Blog und liiiebee das Schreiben, das Fotografieren und den Austausch. Da ich nebenbei Vollzeit arbeite, schaffe ich es leider nicht öfters als einmal pro Monat einen Post zu veröffentlichen.

    Ich liebe deinen Blog wirklich sehr und hoffe, dass du bald wieder mehr Spaß am Bloggen hast! Ich will jetzt auch nicht nörgeln, aber als Angestellte hat man es auch nicht immer leicht – ganz im Gegenteil, man ist total unflexibel wegen der Arbeitszeiten, dann ist es bei mir auch so, dass ich immer nur sehr schwer frei bekomme und das nervt sehr, wenn man von so vielen Faktoren abhängig ist. Vor meinem Angstelltenverhältnis war ich freier Dienstnehmer und das hat mir eindeutig besser gefallen.

    ❤ alles Liebe und liebste Grüße ❤
    Conny von conniemarrongranizo.at
    Personal Austrian Blog about Fashion | Beauty | Lifestyle | Food | and more

  2. X, M.
    03/08/2017 / 11:45 AM

    Einige Rechtschreibfehler und die Grammatik lässt stellenweise zu wünschen übrig.
    Du machst deine „harte Bloggerarbeit“ aber gar nicht gut.

    X,
    M.

    • A.
      03/08/2017 / 1:03 PM

      Nur weil ihr hier und da mal ein paar Rechtschreibfehler unterlaufen, heißt das nicht gleich, dass sie nicht viel Herzblut und Zeit in die Sache steckt! Niemand ist perfekt ;)

      • Leni
        03/08/2017 / 1:53 PM

        Nein, hat es nicht und ich sehe das auch nicht so, dass man deswegen gleich anzweifelt, dass jemand Arbeit in das Ganze steckt. Aber es ist nun mal, wie Nina selbst auch schreibt, der Job eines Bloggers schöne Bilder zu machen und inspirierende Texte dazu zu schreiben. Wenn dann in jedem zweiten Satz ein Grammatikfehler ist, Satzzeichen oder ganze Wörter fehlen, kann man schon sagen, dass das mangelhaft ist und da noch Potential zur Verbesserung da ist.
        Ich denke aber, dass das im Moment auch viel mit ihrer Müdigkeit in Bezug auf ihren Job als Blogger zu tun hat – das wirkt sich eben irgendwann auch auf sie Qualität der Arbeit aus.

        Ich drücke die Daumen, dass bald wieder mehr Freude an der Sache da ist und bin auch Pro-Auszeit auf Bali :)

    • Carmen
      05/08/2017 / 9:19 AM

      X, M. wie lautet dein Blog? Den würde ich mir gerne ansehen – muss ja einfach perfekt sein……
      Warum stehst du nicht dazu was du schreibst? Foto, Name und Website bitte

    • Leonie
      07/08/2017 / 12:45 PM

      hallo!!?? was ist mit dir bitte los??
      BESSER machen lautet die Devise!!

    • Leonie Julia
      07/08/2017 / 12:48 PM

      Liebe Nina!!
      Danke für deine ehrlichen Worte!!
      das lässt die Bloggerwelt ein bischen weniger „perfekt“ wirken und zeigt echt, dass auch du ein ganz „normaler“ Mensch bist!!

      fühle mich zZ sehr ähnlich wie du und kann nur empfehlen: PAUSE PAUSE PAUSE!!
      am besten raus in die Natur, KEIN Handy, Socialmedia etc…
      wenn, NUR Leute, die dir wirklich gut tun und dich kennen, lieben und so nehmen, wie du bist!!

      Alles Liebe Leonie

  3. 03/08/2017 / 12:01 PM

    Liebe Nina,

    sehr schöner Beitrag. Ich mag so persönliche Beiträge immer am liebsten.
    Wegen deinem Bali-Gedanken und der Angst allein zu verreisen – tu es einfach. Glaub mir du wirst es keine Sekunde bereuen und wenn doch, was kann denn passieren? Du kommst frühzeitig heim und hackst es ab unter „war wohl nix.“ Das wird aber denke ich nicht passieren. Ich war letztes Frühjahr 4 Monate allein in Asien unter anderem auch 2 Monate auf Bali bzw. in Indonesien und es war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Weil mir das Alleinreisen so Spaß gemacht hat, bin ich gleich kurz danach wieder nach Sri Lanka abgehauen. Man lernt einfach so viel über sich und wenn man nicht allein sein möchte, dann ist man es auch nicht. Es gibt so viele Traveller da draußen, die allein unterwegs sind.
    Und Bali – ja was soll ich sagen, das ist zu meinem Home-away from Home geworden. Und da du auch so eine Liebe zum Meer, Surfen und Yoga hast – wird es dir sicher gefallen.
    Alles Liebe und hoffentlich hast du bald wieder ein Hoch :)
    Julia

  4. 03/08/2017 / 12:28 PM

    Liebe Nina,

    mein Kommentar wird jetzt so ähnlich wie der von Julia ;) Aber ich wollte dir auch sagen, dass du einfach nach Bali fliegen sollst. Wenn es ein Traum von dir ist – dann mach es einfach. Wir machen uns immer viel zu viele Sorgen und glaub mir die Sorgen sind meistens total unbegründet. Es kann dir nichts passieren. Vertrau einfach darauf, dass alles gut wird und dass du für jedes Problem eine Lösung findest.
    Ich flieg im September ganz alleine nach Bali – open end. Ich hab meinen Job gekündigt, vermiete meine geliebte Wohnung (mal für die nächsten 3 Jahre), verkaufe fast mein ganzes Zeug und verlasse meine schöne Heimat, meine Familie und meine Freunde … meine Komfortzone. Viele erklären mir, dass sie so etwas nie machen könnten, weil weil weil … Aber konzentrier dich doch einfach auf die Dinge warum du etwas machen sollst. Und diese zählen doch viel mehr als die ganzen Abers.

    Und wenn du dich in Bali alleine fühlst, kannst du dich sehr gerne bei mir melden. Ich würd mich freuen, wenn wir dort mal eine gemeinsame Surf- oder Yoga Session abhalten :) Aber ich bin noch ein Surf-Nackerpatzl. Also schaun wir mal ;)

    Ich wünsch dir auf jeden Fall Alles Liebe und GO FOR IT!!!

    Simone

  5. 03/08/2017 / 12:36 PM

    Liebe Nina,
    vielen Dank für diesen offenen Post. Ich habe nur aus Spaß meinen Blog gestartet und habe dort schon gemerkt wie zeitintensiv es ist. Ich habe angefangen ein schlechtes Gewissen zu bekommen, wenn ich länger nichts gepostet habe, obwohl ich damit ja gar kein Geld verdiene und nur wenige Leser habe.
    Wenn man es beruflich macht ist der Druck natürlich umso größer und es ist entmutigend wenn man nicht die Anerkennung bekommt, die man verdient hätte.
    Aber ich merke du lässt dich hier nicht unterkriegen und gehst deinen Weg.
    Mach weiter so.

    Ich überlege derzeit auch mal alleine wegzufahren um meinen Kopf frei zu bekommen um für mich zu erkennen wer ich bin und was ich in meinem Leben überhaupt will ohne mich ständig von meinem privaten Umfeld beeinflussen zu lassen. Das Einzige was mich abhält, ist die Angst allein zu reisen.
    Aber vielleicht sollte ich auch einfach einen Flug buchen! :-) Mach auf jeden Fall weiter und gönn dir eine Auszeit wenn du diese brauchst!

    Liebste Grüße
    Julia

  6. 03/08/2017 / 12:51 PM

    Ich musste hier richtig schmunzeln „aber du warst doch gerade erst auf den Bahamas“ :D Ich halts keine 2 Wochen in Österreich aus :p
    Nimm dir die Auszeit die du brauchst – after rain comes sunshine ALWAYS
    Besos aus den Philippinen :-*

  7. Sarah
    03/08/2017 / 1:03 PM

    Liebe Nina,

    gerade habe ich deinen Blogeintrag gelesen und musste bei der Sache mit dem Zucker und der Kopfhaut gerade an mich denken. Ich habe ab und zu starke Probleme mit der Kopfhaut (vor allem jucken)…allerdings nur phasenweise. Erst dachte ich, dass es evtl. Stress ist der mir quasi auf die Kopfhaut „schlägt“, aber jetzt denke ich darüber nach, ob es nicht auch von zu viel Zucker kommt. Im Moment esse ich wieder mehr Schoki und gerade ist meine Kopfhaut wieder am durchdrehen. Deswegen meine Frage an dich….Welche Symptome hast du bei deiner Kopfhaut genau? Würde mich über eine Antwort sehr freuen! Liebe Grüße Sarah

  8. 03/08/2017 / 2:08 PM

    Hey!
    Ich habe dir früher öfter kritische Kommentare hinterlassen, wenn es um deine Kooperationen mit Unternehmen wie Coca Cola oder Nescafe ging. (Zusatz: Meine Meinung zu solch Kooperationen zwischen „InfluencerInnen“ und fragwürdigen Unternehmen hat sich weiterhin nicht verändert, hoffe aber trotzdem, dass ich nicht beleidigend war. Wollte vielmehr zur Reflexion des eigenen Handelns bzw. Verantwortung anregen).

    Und jetzt nach längerer Zeit wiedermal raufgeschaut…. und als ich diesen Eintrag gelesen habe, hat es mich wirklich sehr gefreut! Inhaltlich sehr transparent, kritisch, ehrlich, lebensnah… menschlich! Nur weiter so…!
    Ich finde es toll, wenn BloggerInnen Blicke hinter die Kulissen der perfekten (Schein-)welt gewähren und auch anmerken, dass dies nicht ihre tatsächliche Realität ist. So kann auch ich BloggerInnen ernst nehmen, da u.a. auf solch Wegen m.M.n. der Postkarten/ Werbungsgeschmack verloren geht, was nur zu begrüßen ist! Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie auszehrend diese „Welt“ sein kann…
    Und ich hoffe, dass du auf dein Bauchgefühl hörst!! Bali hört sich super an… go for it!

    P.S.: Hier ein super Podcast von Andrea Morgenstern – die ich unglaublich schätze – zum Thema „schlechte Laune“. Ich fand es sehr bereichernd :)) http://www.podcast.de/episode/350866714/Schlechte+Laune+zulassen/

    Alles Liebe & viel Energie
    Julia

  9. Sophie
    03/08/2017 / 2:37 PM

    Liebe Nina,
    Mir geht es grad sehr, sehr ähnlich. Scheint wohl ein aufregendes Jahr zu sein ;-)
    Jedenfalls, was ich dir gerne mitgeben möchte, wenn ich darf: mach einfach! Wenn du abhauen willst, dann mach das! Dein Leben, deine Entscheidungen. Und Zweitens, hab bitte keine Angst! Erst wenn man an seine Grenzen geht, merkt man, dass es die Grenzen nur im Kopf gibt. Nachher fühlst du dich umso besser! Und zum Schluss „breathe and let go“. Es ist alles wie es sein soll und es ist sicher auch Alles gut so.

  10. 03/08/2017 / 2:38 PM

    Ach Nina, ich versteh dich so gut und kann dir nur den Rat geben: „Pfeiff drauf!“
    Zumindest auf kleinere Dinge, die vielleicht im Moment als wichtig erscheinen, es aber eigentlich überhaupt nicht sind. Das Wichtigste ist doch, dass man glücklich ist… aber sich keinen Druck macht, um unbedingt gleich glücklich zu sein!
    Für mich war bis vor einem Jahr auch unvorstellbar, komplett alleine zu verreisen – im Fühling hätt ichs fast schon gemacht.. wenn auch nur für 5 Tage. Im Endeffekt hat mich ja dann doch kurzfristig meine Schwester aufs Beach Camp begleitet, aber ich wär sonst einfach alleine gefahren.. ich bin also absolut PRO Bali – vor allem tust du dir ja eh nicht schwer beim Leute Kennenlernen.. das geht sicher ganz schnell ;)

    Alles Liebe, Katii

  11. Simone
    03/08/2017 / 2:44 PM

    Liebe Nina!

    Ich wollte dir gerne was zum Thema Alleinereisen sagen. Ich selbst war auch vor nicht allzu langer Zeit in derselben Situation. Ich reise gerne und es ist nicht immer möglich, die beste Freundin einzupacken oder mit der Familie zu verreisen. Bis dahin war ich nur mit meinem Partner oder Freundinnen verreist. Auch ich hab damals lange überlegt, ob ich es wagen soll, ganz alleine in die Ferne zu gehen. Meine erste Reise war damals noch eine Reise mit einer Gruppe in Myanmar. Kurz darauf bin ich alleine nach Hamburg und London gereist. Ich kann dir nur sagen, ich habe keine einzige dieser Reisen bereut. Ich hab sogar alle meine Ängste über Bord geworfen und Couchsurfing in Hamburg gemacht. Ganz alleine. Meine Mama ist zwar vor Angst fast gestorben, aber es war wirklich fantastisch! Ganz ehrlich, es gibt keine Situation, in der man besser zu sich selbst findet, als alleine zu verreisen. Man wächst noch einmal ganz anders über sich hinaus und ich hab es dann auch richtig genossen, den Tag nach meinen Wünschen zu gestalten. Es ist weder komisch, noch einsam, sondern befreiend und stärkt das eigene Selbstbewusstsein. Man erlebt Dige, die man sonst mit anderen im Gepäck nicht erlebt hätte. Auf jeder dieser Reisen habe ich tolle Menschen kennengelernt. Also ich kann dir nur sagen, wenn du es schon überlegst, probiere es aus!! Auch für solche Gelegenheiten ist das Leben da.

    Liebe Grüße,
    Simone

  12. 03/08/2017 / 2:56 PM

    Go Nina! :-)
    Ab nach Bali mit dir, ich komm mit! :D Würd so gerne wieder hin, ist ja doch schon viel zu lange.
    Yoga Barn, surfen (lernen), Backpacker kennenlernen – und die Gilis darf man natürlich auch nicht vergessen! #hippielife :D

  13. 03/08/2017 / 3:21 PM

    Ganz toller Beitrag liebe Nina, es tut mir wirklich sehr leid, dass du jetzt so ein down hast, aber das ist ja menschlich und kann jedem von uns passieren. Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass es dir bald wieder besser geht und hoffe, dass es mit dem Bali klappt! Ich spare auch schon für meine Reise dorthin und kann es nicht erwarten, endlich surfen zu lernen!!!! <3 Ich liebe deine Life Updates so sehr und auch wenn es dieses Mal etwas negativ ist, finde ich es immer interessant, etwas persönliches über dich zu lesen. <3 Wie gesagt, wünsche ich dir, dass alles wieder besser wird, aber das wird es! Du bist ein ganz ganz toller Mensch, aber keine Maschine, die allen ihre Wünsche auf Knopfdruck erfüllt!!!
    Liebe Grüße,
    Sandra / http://shineoffashion.com
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

  14. Steffi
    03/08/2017 / 3:22 PM

    Bali kann ich nur empfehlen :) und dort brauchst du dir auch gar keine Sorgen machen dass du alleine unterwegs bist. Anschluss findet man ja sowieso und ich habe mich auf Bali wirklich in keiner Sekunde unsicher gefühlt :)

  15. 03/08/2017 / 4:56 PM

    Ein sehr schöner Rückblick! Bali hat mir total gut gefallen und ich würde sofort wieder hin :-)
    Wenn du also noch nach einer Reisebegleitung suchst, sag gerne bescheid ;-)

    Liebe Grüße und noch eine traumhafte Woche.
    Celine

  16. 03/08/2017 / 9:29 PM

    Wage das Abenteuer Bali! Ich habe so viele Jahre überlegt, bis ich dieses Jahr auf Weltreise gegangen bin. Ich war auch erst alleine unterwegs und habe immer wieder meine Pläne geändert. Das einzige, was du verlierst ist die Sorge etwas nicht ausprobiert zu haben!

  17. Michelle
    04/08/2017 / 12:59 AM

    Liebe Nina,

    ich habe auch Bali spontan vor etwa einem Monat gebucht und sitze nun hier. Es ist für eine Auszeit wahrlich traumhaft, kann ich dir wirklich nur empfehlen.:)

  18. Anna
    04/08/2017 / 6:29 AM

    Liebe Nina,
    ich verfolge deinen Blog nun schon etwas länger und bei mir entsteht der Eindruck, dass du ziemlich oft unzufrieden, down oder traurig bist.
    Du schreibst dann zwar immer gleich hinterher: „aber das ist ja menschlich“ und „aber das vergeht wieder“ und „aber das heißt ja nicht, dass ich unglücklich bin“ … aber vielleicht solltest du dich doch ernsthaft fragen, wo diese aus meiner Sicht dauerhafte Missstimmung herkommt. Eventuell auch mit professioneller Hilfe?
    Sieh das bitte als Anregung. Ich als Außenstehene habe diesen Eindruck gewonnen.
    Alles Gute!
    Lg Anna

  19. Anna
    04/08/2017 / 6:36 AM

    Ergänzung:
    Ich dieser Satz hat mich ziemlich irritiert: „Ich will damit nur sagen, dass es ganz normal ist mal traurig oder schlecht gelaunt zu sein, auch bei uns Bloggern.“
    Das wirkt so, als würde es zur Job Description des Blogger-Berufs gehören, dass man (dauernd) „traurig oder schlecht gelaunt“ ist.
    Da frage ich mich, ob du versuchst, deine Downs vor dir selbst zu relativieren, indem du feststellst, dass es ja „normal“ ist als Blogger nicht gut drauf zu sein.

    • Nina
      Autor
      06/08/2017 / 8:45 PM

      Nein damit meine ich eher, dass man oft von Bloggern „erwartet“ immer happy zu sein. Wobei das auch damit zu tun hat, dass eben nur die schönen Dinge gezeigt werden und viele eine perfekte Welt vermitteln. Nur weil ich zwischendurch Downs habe, heißt das nicht, dass ich andauernd traurig und schlecht gelaunt -das ist überhaupt nicht der Fall, denn ich zeige sehr wohl auch sehr oft dass es mir gut geht, aber solche Phasen hat glaub ich jeder Mensch im Leben und die vergehen auch wieder

  20. Babsi
    04/08/2017 / 11:32 AM

    Liebe Nina!
    Voerst: super Beitrag, danke dafür. Ich habe auch oft so Phasen, die auch länger anhalten (bzgl. Job..) und es tut gut zu hören, dass es anderen auch so geht.
    Zu Bali kann ich nur eines sagen: MACH ES! Ich war letztes Jahr auf Bali und habe mich wirklich verliebt. Von der Reise habe ich so viel positive Energie mitgenommen, dass ich heute noch davon zerre.
    LG aus Salzburg, Babsi

  21. Jenni (instagram: travelfoodie9 )
    04/08/2017 / 11:45 AM

    Ganz toller Beitrag! Ich finde es super, dass Du so ehrlich und offen zu uns Lesern bist. Jeder hat nunmal solche Phasen im Leben, das ist ja ganz normal. Du machst sonst auch einen sehr gluecklichen und immer positive Eindruck, deswegen kann ich den Kommentar der Vorkommentiererin ;) nicht ganz verstehen. Du hast ja auch geschrieben, dass in diesem Jahr viele Veraenderungen passiert sind, das muss ja auch erstmal verarbeitet werden. Klar, dass die Dinge die zu den Veraenderungen gefuehrt haben und die Zeit danach nicht einfach sind und man auch mal Phasen mit downs hast. Aber auch das geht vorueber und die Zeiten in denen es wieder besser laeuft, kommen wieder. Ich finde es wirklich toll, dass Du, auch jetzt wo Dein Blog so gewachsen ist und Du extreme viele Leser – und somit natuerlich auch mehr Kritiker – hast, solche ehrlichen, persoenlichen Posts mit uns teilst. Es ist auch gut und erfrischend zu sehen, dass in der Bloggerwelt nicht immer alles „perfekt“ ist, wie es einem ja auf so vielen Blogs vorgespielt wird. Jeder Mensch hat Hoehen und Tiefen im Leben, und die Tiefen sollten nicht unter den Tisch gekehrt werden, sie gehoeren zum Leben dazu und haben sicher auch ihren Zweck, denn ohne sie waeren wir nicht der Charakter der wir sind. Bitte mach weiter so! Gerade, dass Du so tiefgruendig und natuerlich rueber kommst macht Dich zu jemand ganz Besonderen unter den Bloggern.

  22. 04/08/2017 / 4:36 PM

    Liebe Nina,

    ich muss jetzt auch einmal meinen „Senf“ dazu geben. Erst einmal vielen Dank für dein ehrliches Update. Ich finde es immer wahnsinnig erfrischend zu sehen, dass ein Fulltime-Blogger eben auch nur ein Mensch ist – und auch mal eine schlechte Zeit hat. Wir sind eben alle Menschen – und das ist es doch, was uns ausmacht. Die Idee mit Bali hört sich wirklich super an. Ich meine, was hast du zu verlieren? In diesem Sinne, go gor it, wenn du Bock drauf hast.

    Fühl dich gedrückt und ganz liebe Grüße, Jenny

  23. Carmen
    05/08/2017 / 9:24 AM

    Nina, ich finde es großartig dass du deine Gedanken mit uns teilst. Ehrlich und offen! Habe den größten Respekt vor deiner Arbeit – machst du großartig. Sei stolz auf dich!!

  24. Auch Nina :-)
    05/08/2017 / 10:37 AM

    Liebe Nina,
    ich kenne das leider allzu gut, wenn Außenstehende nicht erkennen, wie viel Arbeit man in seinen Beruf steckt und wie viel Zeit und Nerven er wirklich kostet. Neulich habe ich sogar eine Freundschaft beendet, weil immer wieder belächelnde, herablassende, in seinen Augen „lustige“ Sprüche über meinen Beruf von diesem Freund gemacht wurden, obwohl ich ihn schon einmal darauf hingewiesen habe, dass ich da nicht viel Spaß verstehe, weil ich wirklich mein ganzes Herzblut und so viel Freizeit in meinen Beruf stecke. Ich fühle mit dir und verstehe, dass einen das ganz schön runterziehen kann. Mich tröstet immer der Gedanke, dass es genau diese Leute nicht einmal eine Woche in meinem Beruf aushalten würden. Und besonders bezogen auf den Beruf Blogger: Jeder, der nur einmal richtig nachdenkt, muss doch sofort erkennen, wie viel Arbeit das sein muss, besonders, wenn man so viel postet wie du! Diese Menschen geben sich wohl einfach nicht genug Mühe, einmal vernünftig darüber nachzudenken und sich in die Lage eines Bloggers hineinzuversetzen.
    Ganz liebe Grüße! Nina

  25. 05/08/2017 / 1:20 PM

    Liebe Nina,
    ich habe vor kurzem erst wieder mit dem Bloggen angefangen und war auch super erschrocken wie viel Zeit und Energie man reinstecken muss und dabei mache ich das ganze nicht mal hauptberuflich, sondern eher als Hobby. Ich finde es einfach super schade, dass die Wertschätzung immer noch nicht ganz angekommen ist und das Bloggen immer noch so sehr in Verruf steht.
    Kopf hoch und ganz viel Kraft. Solche Zeiten gibt es glaube wirklich in jedem Job und in jeder Branche. Aber ich kann mich schon vorstellen, dass es nochmal eine andere Nummer ist, wenn man sein eigenen Chef ist.
    Sehr schöner Beitrag. Bleib so wie du bist!

    Liebste Grüße
    Aline von Alieselotte

    • Anna
      08/08/2017 / 6:31 AM

      Vielleicht wäre es eine Idee, einen Blogpost über die Arbeit zu machen, die hinter einem Beitrag steht. Dann sehen die Leute, was dafür alles zu tun ist.

  26. 08/08/2017 / 4:21 PM

    Ein toller Beitrag, liebe Nina! :) Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft, du wirst es wieder aus diesem Down rausschaffen! Und buche einfach den Flug, obwohl du Angst hast! Ab da gibt es dann wirklich kein Zurück mehr und ich bin mir sicher, da wird bestimmt eine richtig tolle Erfahrung für dich! ♡
    Liebste Grüße, Natascha von SJMB ♡

  27. Mia
    11/08/2017 / 11:23 AM

    Hallo Nina,

    ich finde deine Life Updates immer wieder toll zu lesen und auch die Arbeit, die du machst, hat meine Bewunderung. Ich nehme mir nicht mehr die Zeit das perfekte Bild zu machen oder es zu bearbeiten, wobei ich diese Dinge früher sehr gerne gemacht habe.
    Auch bei mir waren die letzten Wochen/Monate sehr schwierig (aus sehr ähnlichen Gründen). Privat läuft es plötzlich ganz anders, man muss seine Gedanken und Ausrichtungen neu auslegen, beruflich ist es einfach der Horror und das Fernweh plagt auch mich.
    Meine Mama hat übrigens gerade erst gestern das selbe zu mir gesagt, als ich meinte, ich müsse dringend weg und auch ich werde nach sehr langer Zeit wieder eine Reise alleine machen (Vietnam) und bin gerade dabei es zu planen.
    Mach Bali, es ist eine wunderbare Insel zum Abschalten, sich treiben lassen und das Leben geniessen. Ich war schon 2x, einmal davon allein und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt unwohl gefühlt. Das Essen ist einfach genial, die Leute sind sehr freundlich (vielleicht manchmal auch zu freundlich) und die Strände wunderschön. Auch wenn du gerne wanderst, kann ich dir nur empfehlen, den Sonnenaufgang von oben zu bewundern. Du wirst es nicht bereuen…

    Ich wünsche dir, dass es schnell wieder bergauf geht und bleib so wie du bist.

    Lg Mia

  28. 28/08/2017 / 7:20 AM

    tolles „update“ und noch tollere Fotos liebe Nina! Ich wünsch dir weiterhin alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.