WERBUNG: In Zusammenarbeit mit Salzburg Milch

Vor einigen Wochen war ich mit Salzburg Milch im Lungau unterwegs um mir gemeinsam mit Julia und Kathi ein Bild über die Produkte der neuen “Reine Lungau” Linie zu machen. Früh morgens ging es also mit dem Auto Richtung Salzburger Land, wo wir einige Höfe besuchten, sahen wie die Tiere leben und natürlich auch die Bauern kennenlernten. Das war meine erste Reise dieser Art und ich muss sagen, ich fand es richtig interessant zu erfahren, woher die Produkte kommen und wie die Milch erzeugt wird. Ich achte eigentlich schon genau darauf, was ich kaufe, aber wirklich viel mit dem Thema beschäftigt habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht und das obwohl es doch so unheimlich wichtig ist woher unsere Lebensmittel kommen.

Reine Lungau – was steckt dahinter ? 

Auf über 1000 Meter Seehöhe liegt der Lungau und hier kommen auch die neuen Produkte der “Reine Lungau” Linie her. Der Biosphärenpark, wo die Bauern mit ihren Tieren leben, ist einfach unfassbar schön und trotz Schlechtwetter bin ich aus dem Staunen nicht mir raus gekommen. Grüne saftige Wiesen, die Berge und mitten drinnen die Kühe, die hier den ganzen Tag auf der Alm grasen.
Salzburg Milch ist allgemein dafür bekannt, dass sie sehr großen Wert auf Regionalität und vor allem auf die Gesundheit der Tiere legen – denn nur eine gesunde Kuh gibt auch gesunde Milch. Für die Produktlinie “Reine Lungau” gibt es nochmal zusätzliche Kriterien die eingehalten werden müssen. So wird sehr darauf geachtet, was die Tiere zu fressen bekommen und es steht ausschließlich regionales (palmölfreies) Futter auf dem Speiseplan. Die Tiere werden regelmässig vom Tierarzt untersucht, um neben der Gesundheit auch den emotionalen Zustand der Tiere zu kontrollieren – was natürlich auch eine positive Auswirkung auf die Produkte hat, denn Milch von gesunden Tieren schmeckt einfach besser.

Der Besuch am Hof hat mich besonders beeindruckt und es war toll dem Bauern zu lauschen, wie er von seinem Tagesablauf erzählte. 5 Uhr morgens aufstehen, die Kühe melken, sie danach auf die Weide bringen – also für mich wäre das kein Job. Hinter der Produktion von Milch steckt unheimlich viel Arbeit und man hat gemerkt, wie der Bauer dafür lebt, aber das muss man auch wirklich. Anders funktioniert das gar nicht. Toll fand ich auch, dass die Bauern die beim “Reine Lungau” Projekt dabei sind nur sehr wenige Kühe pro Hof besitzen und so auch wirklich eine persönliche Bindung zu den Tieren aufbauen. Um die 12 Kühe gibt es meistens pro Bauernfamilie und das ist doch recht überschaulich. Es soll hier auch bewusst von der Massenproduktion weggegangen werden und deshalb wurde auch die Milchproduktion deutlich runtergeschraubt. Das Endergebnis – die Reine Lungau Produktlinie, die sich wirklich auf die biologische Landwirtschaft beschränkt.

Ich muss schon sagen, es war wirklich ein sehr spannendes Wochenende im Lungau und ich finde es toll, dass hier so viel Wert auf Qualität, aber auch das Wohl der Tiere gelegt wird. Einen Einblick in diese Welt zu bekommen war wirklich sehr interessant. Ich finde man kauft ein Produkt noch viel lieber wenn man mal hinter die Kulissen geblickt hat und weiß wie es abläuft, woher es genau kommt und wie es erzeugt wird. Ich persönlich gebe dann auch mal gerne mal ein bisschen mehr Geld dafür aus.