Mit welcher Kamera fotografierst du? Welches Objektiv verwendest du? Wie machst du diese tollen Unterwasserfotos? Was verwendest du auf Reisen?

Solche und viele mehr Fragen erreichen mich fast täglich und deshalb wird es endlich Zeit, dass ich den Beitrag zu meiner Kameraausrüstung fertigstelle und mit euch teile. Vorweg muss aber gesagt werden, dass meine Sammlung nach und nach gewachsen ist und ich mir natürlich nicht alles auf einmal zugelegt habe – Einen Geldsch*** habe ich nämlich auch nicht zuhause sitzen. Ich blogge nun doch schon seit über 6 Jahren und da sammelt sich schon das eine oder andere Ding an. Auch ich habe nicht mit dieser Profi-Ausrüstung, sondern ganz klein angefangen. Außerdem darf man nicht vergessen, dass dieser Blog und alles was dazu gehört mein Job ist und da braucht man schon das eine oder andere Teil. Natürlich ist es nicht notwendig all diese technischen Geräte zu haben und vieles ist sicher eine Spielerei, aber wenn man neue Dinge ausprobieren und sich weiterentwickeln möchte, investiert man schon mal gerne mehr Geld in sein Equipment.

Mein BABY – CANON 5D Mark IV 

Diese Anschaffung war nicht nur die teuerste, sondern auch die beste und ich kann mir meinen Bloggeralltag gar nicht mehr ohne dieser Kamera vorstellen. Angefangen habe ich mit einer Canon 650D, die auch wirklich einen guten Job gemacht hat, aber ich bin dann doch relativ schnell auf eine Vollformatkamera umgestiegen. Mein Ex-Freund hatte damals die Canon 5D Mark II zuhause und da war meine “kleine Spiegelreflexkamera” natürlich nicht ganz so interessant. Vor knapp 2 Jahren als ich mich dann komplett selbstständig gemacht habe, ist dann die Canon 5D Mark IV bei mir eingezogen und ich liebe sie heiß. Ich bin zwar alles andere als ein Profi und viele Dinge sind mir noch immer fremd, aber es macht einfach so viel mehr Spaß mit einer so guten Kamera zu fotografieren. Es benötigt zwar ein bisschen Übung, aber man hat den Dreh eigentlich relativ schnell raus. Ja mein lieber Freund ist nicht gerade klein und wiegt auch einiges, aber das nimmt man gerne in Kauf und man gewöhnt sich eigentlich sehr schnell daran. Ein toller Body schön und gut, aber um schöne Fotos zu machen, braucht man natürlich auch das eine oder andere Objektiv.

MEINE OBJEKTIVE 

Sigma 50mm 1.4 – Dieses Objektiv aus der Sigma Art Serie verwende ich eigentlich immer für meine Outfits und ich liebe es heiß. Dank der großen Blende, bekommt man auch eine schöne Tiefenschärfe hin. Das Objektiv ist zwar um einiges schwerer als das 50mm von Canon, aber meiner Meinung nach ist es trotzdem viel besser und die Fotos schärfer. Deshalb nehme ich das Extragewicht gerne in Kauf.

Canon 85mm 1.8 – Dieses Objektiv von Canon habe ich jetzt schon ein bisschen länger und es ist auch wirklich super. Leider habe ich es jetzt schon länger nicht benutzt, was ich definitiv ändern muss.

Sigma 35mm 1.4 – Dieses Objektiv, das auch aus der Sigma Art Serie ist, hat mir vor einiger Zeit mal der liebe Patrick empfohlen. Ich musste es mir damals gleich zulegen und es ist eigentlich das Objektiv, das ich am meisten verwende. Ich nutze es eigentlich für alles – von Reisefotos bis Rezepten und Outfits – dieses Objektiv ist ein Allrounder und wirklich der absolute Wahnsinn. Sehr viele Fotos auf Instagram sind mit diesem Objektiv entstanden.

Sigma 20mm 1.4  – Der neueste Zuwachs in meiner Familie ist das 20mm 1.4, das ebenfalls aus der Sigma Art Serie ist. Wie ihr sehen könnt bin ich ein richtiger Sigma Fan, aber diese Objektive sind auch wirklich der absolute Wahnsinn und teilweise um einiges günstiger als die Objektive von Canon. Ich wollte unbedingt noch ein weitwinkeliges Objektiv für meine Reise und Outdoor-Geschichten haben und da wurde mir die 20mm Linse empfohlen – zurecht muss ich sagen, denn auch dieses Objektiv ist der absolute Wahnsinn und perfekt für Landschaftsaufnahmen.




AUF REISEN – OLYMPUS PEN E-PL8

Nicht immer habe ich die Möglichkeit bzw. den Platz mit meiner kompletten Ausrüstung zu verreisen und für diese Momente habe ich dann meine Olympus PEN E-PL8. Ich habe ja doch eine zeitlang nur mit dieser hübschen Systemkamera fotographiert und ich bin immer noch ein großer Fan von ihr, aber irgendwann stößt man dann doch an seine Grenzen. Vor allem wenn der Blog der Beruf ist und man sich weiterentwickeln möchte. Wenn ich aber mit leichtem Gepäck unterwegs bin, dann greife ich eigentlich immer zu meiner Olympus PEN E-PL8, denn sie macht nichtsdestotrotz wirklich gute Fotos und ist super handlich. Da es schon einige Beiträge zu dieser Kamera gibt, möchte ich jetzt auch gar nicht näher darauf eingehen, sondern lass euch einfach den Link zu den Beiträgen da. Natürlich habe ich auch für diese Kamera das eine oder andere Objektiv, denn nur mit dem Kit-Objektiv wird man auf keinen Fall glücklich, wenn man gerne und viel fotografiert.

Meine Olympus Objektive

45mm 1.8
17mm 1.8
75mm 1.8
14-42mm Kit Objektiv
60 mm 2.8 Macro Objektiv

VLOGGING – Canon G7X 

Im letzten Jahr ist Youtube bei mir doch etwas vernachlässigt worden, obwohl mir das filmen wirklich unheimlich viel Spaß macht. Vor allem meine Follow Me Arounds und Reisevideos sind doch immer sehr gut bei euch angekommen. Deshalb habe ich mir für das neue Jahr vorgenommen wieder mehr in diese Richtung zu machen. Der Blog wird trotzdem noch das Hauptmedium bleiben, aber ich möchte euch wieder mehr auf meine Reisen mitnehmen. Aus diesem Grund habe ich mir vor einigen Monaten die Canon G7X zugelegt, weil sie einfach die perfekte Vlogging Kamera ist. Sie ist klein, handlich und hat eine super Bildqualität. Jetzt muss ich sie nur noch verwenden und mein Vorhaben in die Tat umsetzen.

ACTION & UNTERWASSER – GOPRO HEro5 

Natürlich darf auf meinen Abenteuern auch die passende Actionkamera auf keinen Fall fehlen und was passt da besser als eine Gopro. Ich hatte bereits das 4er Modell und bin im letzten Jahr auf die GoPro Hero5, die nicht mal mehr eine Hülle benötigt umgestiegen. Vor allem beim Snowboarden oder für Unterwasseraufnahme ist diese kleine Kamera der absolute Wahnsinn. In den letzten Jahren hat sich da auch wirklich einiges getan und die Qualität der Bilder wird immer besser und besser. Kurz vor Mauritius habe ich mir dann noch den Gopro Dome zugelegt um diese typischen halb Wasser/halb Land Fotos machen zu können. Es macht richtig Spaß und wenn die Bedingungen passen, können ein paar echt coole Fotos entstehen, aber man muss trotzdem dazu sagen, dass es gar nicht so einfach ist. Beim ersten Mal habe ich sicher 600 Fotos geschossen.

Zusätzlich habe ich mir noch ein Zubehör Kit mit allen möglichen Halterungen und einem Stab gekauft, damit ich auch ja für jeden Moment ausgestattet bin.

Stabilsator – Handheld Gimbal Zhiyun Smooth 3-axis

Ein weiteres Spielzeug, welches ich mir vor einiger Zeit eingebildet habe, ist dieser Gimbal, der sowohl mit dem Handy als auch mit der GoPro genutzt werden kann. Auch hier habe ich an meine zukünftigen Videos gedacht und hoffentlich wird dieses super praktische Teil bald zum Einsatz kommen. Der erste Eindruck ist schon mal sehr gut und die paar wenigen Aufnahmen die ich schon gemacht habe sind ziemlich smooth und echt Hammer. Für meinen bevorstehenden Snowboardtrip liegt er auf jeden Fall schon bereit.




HANDY – IPHONE 7 & HUAWEI MATE 10

Natürlich spielt auch mein Handy eine große Rolle und kommt doch noch sehr oft zum Einsatz. Mittlerweile nutze ich aber nicht mehr nur mein Iphone 7, sondern für Fotos hauptsächlich eigentlich das Huawei Mate 10 Pro, weil es dank eingebauter Leica Kamera wirklich unglaublich tolle Fotos macht. Auch für die Bearbeitung meiner Instagram Fotos verwende ich zu 90% mein Handy. Ab und zu kommt es vor, dass ich die Fotos mit Lightroom am Laptop bearbeite, aber eigentlich passiert das eher selten, da es mir für Instagram zu mühsam ist.




AUS DER VOGELPERSPEKTIVE – DJI MAVIC PRO

Auch relativ neu in der Familie ist meine Drohne, die ich mir vor einigen Wochen zugelegt habe. Die Aufnahmen die man mit diesem tollen Gerät machen kann sind einfach der absolute Wahnsinn und ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind wenn ich damit in der Gegend herum fliege. Ich habe wirklich lange überlegt welche Drohne ich nehmen soll. Die Auswahl ist doch nicht so klein und es gibt so einige Dinge zu beachten. Nachdem ich mit einigen Leuten gesprochen und ein bisschen recherchiert habe, wurde es dann die DJI Mavic Pro. Sie ist handlich, leicht zusammengebaut und fliegt eigentlich fast von alleine. Man kann in 4k aufnehmen und auch Raw fotografieren. Der einzige Nachteil man benötigt eine Bewilligung, was doch ein bisschen ein Aufwand und auch kostspielig ist. Mir wars das aber wert und deshalb habe ich mich für den mühsamen Weg und die DJI Mavic Pro und nicht für die DJI Sparks entschieden. Ich habe übrigens gleich das Combo Paket inkl. Tasche und 3 Akkus genommen, damit ja nichts sein kann. Wichtig ist nur, dass man sich beim Kauf einer Drohne auch informiert wo man überall fliegen darf bzw. wo nicht. In Österreich ist das leider nicht ganz so einfach und neben einer Bewilligung benötigt es auch eine Haftpflichtversicherung. Eine Drohne ist zwar ein tolles Spielzeug, mit dem man coole Aufnahmen machen kann, trotzdem sollte man sich hier vorher unbedingt informieren.

WENN MAL KEIN FOTOGRAF DA IST – STATIVE

Nicht immer hat man jemanden zur Hand, der einem beim Fotos machen hilft und deshalb ist ein Stativ unbedingt notwendig. Auch für Videos ist es wirklich nützlich und oft führt kein Weg daran vorbei. Ich habe mich damals für das Manfrotto 190  entschieden und bin heute noch sehr happy damit. Das Stativ ist robust und lässt sich auch super einfach verstellen, so dass man sich Shots von oben ganz einfach selber machen kann. Ich habe zwar Hilfe bei meinen Fotos, aber ganz viele Sachen mache ich mittlerweile alleine.

Für Reisen habe ich mir dann noch den Gorilla Pot Jobi gekauft. Dieses kleine “Stativ” kann man ganz einfach überall hin klemmen. Hier muss man nur aufpassen welche Größe man wählt, damit der Gorilla Pod auch das Gewicht der Kamera hält.

Da man mit dem kleinen doch manchmal an seine Grenzen stößt habe ich mir vor kurzem dann noch das Stativ von CULLMANN für meine Reisen und Wanderungen zugelegt. Ich bin doch ab und zu alleine unterwegs und da kommt dieses Stativ, das man super klein zusammenlegen kann und das relativ leicht ist zum Einsatz. Meine letzten Fotos im großen Höllental habe ich alle ganz alleine mit Hilfe dieses Stativs gemacht. Es bedarf zwar ein bisschen Übung, aber irgendwann hat man den Dreh raus und es macht eigentlich richtig Spaß, wenn man Fotos selber macht. Man muss sich nur zu helfen wissen.




Der perfekte Kamerarucksack – THULE 

Natürlich muss man seine Ausrüstung auch irgendwo unterbringen wenn man verreist. Da ich einfach viel lieber mit Rucksack reise und so die Kamera auch sicher verstaut ist, habe ich mir für meine Australienreise den Kamerarucksack von Thule zugelegt. Lange war ich auf der Suche, denn er sollte ja nicht nur praktisch, sondern auch hübsch aussehen und da ist dieser Rucksack einfach perfekt. Er hat viele Fächer und eine Tasche für die Objektive und man bekommt echt viel hinein.




BILDBEARBEITUNG & DATENSICHERUNG

Wenn die Fotos dann im Kasten sind, müssen sie natürlich gesichert und bearbeitet werden und da braucht man doch auch so einiges. Im Office habe ich einen IMac stehen, da es sich auf einem großen Bildschirm einfach viel leichter arbeitet. Für unterwegs und meine Homeoffice Tage verwende ich immer mein Mac Book Pro. Hier habe ich mir das stärkste Modell zugelegt, damit ich auch unterwegs ohne Probleme Fotos und Videos bearbeiten kann. Für die Bearbeitung verwende ich eigentlich nur die Adobe Cloud. Also Programme wie Premiere, Photoshop und Lightroom.

Für die Bearbeitung habe ich mir ein Grafik Tabletvon Wacom zugelegt, da es vieles einfacher macht und man viel genauer arbeiten kann.

Natürlich habe ich auch noch alle möglichen Speicherkarten und ein Täschchen damit ich diese auch ja nicht verliere. Bei den Speicherkarten achte ich vor allem auf die Geschwindigkeit, denn das ist vor allem wenn man mit der Canon 5D fotografiert sehr wichtig.

Für die Sicherung habe ich immer eine kleine externe Festplattefür unterwegs dabei. Meistens speichere ich meine Daten dann noch auf einer großen Festplatte die ich zuhause stehen habe. Fürs Office möchte ich mir jetzt noch eine Festplatte zulegen, mit der ich meine Daten doppelt sichern kann.

Auch ganz wichtig sind meine Kopfhörer von Bang & Olufsen die ich immer fürs Schneiden meiner Videos verwende. Vor allem wenn man unterwegs ist, ist es wichtig dass ich ganz in Ruhe arbeiten kann. Der Sound der Kopfhörer ist der absolute Hammer und ich will nie wieder andere.

Last but not least besitze ich noch ein IPAD Pro mit Stiftdas ich gerne für Grafiken verwende. Ist zwar eher eine Spielerei, aber für manche Sachen ist es echt praktisch. Außerdem kann ich so an meinen Handlettering Skills arbeiten.

OLDIE BUT GOLDIE – Instax mini8

Diese kleine Kamera nutze ich zwar eher privat als für den Blog, aber ich liebe meine kleine Fujifilm Instax Mini. Ich nehme sie gerne auf Reisen mit oder mach Schnappschüsse mit Freunden und der Family. So hat man ein paar nette Erinnerungen und ich mag es einfach, dass man etwas in der Hand hat. Jetzt muss ich nur noch meine Pinnwand im Office aufhängen, damit meine ganzen Polaroids endlich ein schönes Plätzchen finden.