back in the city

Griaß die Gott Wien,  ich bin wieder zurück. Nachdem ich letzte Woche mit dem Bus von meinem Papa durch Österreich und Südtirol gedüst bin und meinen 30. Geburtstag ausgiebig mit meinen Liebsten in der Pratersauna gefeiert habe, hat mich nun der Alltag und die Stadt wieder. Ja Ja Wien und ich, irgendwie führen wir momentan eine schwere Beziehung. Ich freue mich zwar immer wenn ich nachhause komme, aber nach wenigen Tagen möchte ich auch schon wieder weg. Ich weiß nicht wie oft ich euch das schon erzählt habe und bin gespannt wie lange diese Phase anhält, man darf gespannt sein. Ja und aus diesem Grund gönne ich mir gleich noch eine zweite kleine Auszeit und flüchte am Donnerstag auch schon wieder. Gemeinsam mit meiner lieben Denise geht es nämlich aufs Frequency Festival. 4 Tage im Zelt schlafen, gute Musik und viel Sonnenschein stehen uns bevor und ich freue mich schon wie ein kleines Kind auf diesen Girls Trip. Außerdem bin ich schon ein bisschen gespannt was mich erwarten wird, denn so richtig auf einem Festival gecampt habe ich bis jetzt noch nie. Ich bin mir aber sicher, dass es ein Riesen Spaß wird. Bis dahin verbringe ich meine Zeit vor meinem Laptop bearbeite Fotos, beantworte Mails und kümmere mich um Dinge, die in der letzten Woche liegen geblieben sind. Tja und da sind mir auch diese Fotos von vor ein paar Wochen wieder in die Hände gefallen und ich dachte mir ich teile sie gleich mit euch, bevor sie in den Tiefen meiner Festplatte verschwinden und in Vergessenheit geraten.

Ich muss gestehen, momentan mache ich mir eigentlich gar nicht so viele Gedanken was ich denn anziehen soll. Mein Kleiderschrank inkl. Inhalt nervt mich in letzter Zeit gewaltig und irgendwie habe ich dann auch keine große Lust meine Looks die ich so trage zu shooten. Ich greife einfach in den Schrank, ziehe heraus was ich finde bzw. wonach mir gerade ist. Meistens sind das eher gemütliche einfache Sachen und ganz oft kommt es vor, dass ich auch gleich Kleidungsstücke aussortiere, wenn ich mich anziehe. So schön es ist, wenn man so viele Klamotten besitzt, so bedrückend kann es auch sein. Deshalb versuche ich den Inhalt meines Schranks zu reduzieren und nur Teile zu behalten, die auch oft zum Einsatz kommen und vielseitig kombinierbar sind. Ich muss zwar sagen, dass es mir gar nicht so leicht fällt mich von Dingen zu trennen – was ist wenn ich in einem Jahr draufkomme dass ich dieses Teil doch gerne behalten hätte? Doch ich gebe mein bestes und ich weiß, dass ich mich mit weniger Klamotten im Schrank besser fühlen werde. Aus diesem Grund geht das Ausmisten weiter.

Ein Teil, das auf jeden Fall bleiben darf ist meine Palazzohose von H&M, die sicher schon ein paar Jahre in meinem Schrank hängt. Dazu eine luftige einfache Bluse, Sneakers (was sonst) und eine coole Mütze die das ganze Outfit aufpeppt.




Hose – H&M (alt, ähnliche HIER) || Bluse – &Otherstories || Schuhe – Adidas Stan Smith (ähnliche HIER) Kappe- Brixton (ähnliche HIER) || Tasche – Urban Outfitters (alt, ähnliche HIER) || Sonnenbrille – Ray Ban 

 

4 Kommentare

  1. 15/08/2018 / 9:23 AM

    Die Mütze und die Tasche sehen zusammen wirklich cool kombiniert aus.

    LG Marie

  2. 16/08/2018 / 10:24 AM

    Tolles Outfit und super Bilder liebe Nina! <3
    Liebe Grüße, Sandra

  3. 19/08/2018 / 5:09 AM

    Sehr schöne Bilder und cooles Outfit :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.