Die Wanderung auf die Reisalpe ist auf jeden Fall eine Tour die für Anfänger bzw. den gemütlichen Wanderer geeignet ist. In knapp 1 1/2 Stunden ist man von Wien am Ausgangspunkt und kann auch schon losgehen. Umso mehr ich wandern gehe, umso mehr beschäftige ich mich natürlich auch mit dem Thema und bin immer wieder auf der Suche nach neuen Wanderungen die auch von Wien aus schnell und leicht zu erreichen sind. Ja und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin, wie viel es da rund um die Hauptstadt gibt. Eine Stunde Autofahrt muss man zwar schon einkalkulieren, aber ich finde das ist völlig in Ordnung und wenn man in guter Gesellschaft ist, vergeht die Zeit auch wie im Flug.
Mit Sophie und Denise im Schlepptau bin ich also vor kurzem rauf auf die Reisalpe und auch wenn sich einzelne Abschnitte der Wanderung etwas in die Länge gezogen haben, zahlt es sich wirklich aus, denn der Ausblick vom Gipfel ist echt traumhaft. Man kann von dort sogar bis zur Veitsch sehen.

Schwierigkeit: Leicht
Strecke: ca. 11.5km
Dauer: ca. 2 1/2 – 3,00h
Höhenmeter:  ca. 530 hm
Hundetauglich: Ja
Ausgangspunkt: Parkplatz Ebenwald
Hütte: Ja (im Winter nur am Wochenende offen)

Startpunkt der Wanderung ist direkt in Ebenwald und man fährt erst mit dem Auto noch ein Stückchen hoch bis zum Parkplatz, wo man dann direkt losgehen kann. Der Weg führt zu Beginn entlang einer großen Wiese bevor man Richtung Wald abbiegt. Die ersten 30-40 Minuten sind eigentlich sehr gemütlich und man geht hauptsächlich gerade und durch den Wald über einen Forstweg. Nach einer Zeit kommt dann eine kleine Hütte, die Kleinzeller Hinteralm. Ab hier beginnt es dann langsam ein bisschen anstrengender zu werden und endlich legt man die ersten Höhenmeter zurück. Auch der Weg bis zum Gipfel führt durch den Wald, aber er  ist trotzdem sehr abwechslungsreich und schön. Nach ca. 1/2 Stunden erreicht man dann endlich den höchsten Punkt, wo man von den lieben Hüttenhunden begrüßt und mit einem wunderschönen Ausblick belohnt wird. Bei einem Radler oder einer Fritattensuppe lässt sich der Blick auf die vielen Berge gleich noch besser genießen. Man sollte sich aber unbedingt etwas warmes zum anziehen mitnehmen, denn es ist ziemlich windig am Gipfel und zur jetzigen Jahreszeit doch schon echt zapfig. Retour geht es dann wieder den selben Weg, und man kann sich hier auch eigentlich nicht verlaufen. Die Wanderung auf die Reisealpe ist zwar keine anspruchsvolle Tour, aber trotzdem wirklich schön. Wenn man jedoch lieber ganz in Ruhe und ohne viele Menschen wandern gehen möchte, sollte man wohl eher unter der Woche kommen, denn am Wochenende ist wirklich einiges los und die Hütte am Gipfel ziemlich voll.

Hose – Dope Snow || Schuhe – Ecco (ähnliche HIER) || blaues Fleece – Patagonia (andere Farbe HIER) || langarm Shirt – Kari Traa || Rucksack – Patagonia (andere Farbe HIER) || Jacke – Patagonia || schwarze Mütze – Brixton (ähnliche HIER) || blaue Mütze – Patagonia (andere Farbe HIER) || Trinkflasche  – klean kanteen