life update – january 2019

Lange habe ich überlegt, was ich nach meiner Pause als erstes schreiben soll und ich muss gestehen, so einfach ist es mir gar nicht gefallen. Immer wieder habe ich diesen ersten Satz getippt und gehofft, dass die Worte wie von selbst kommen. Doch sie blieben einfach aus. Ja und so sind aus vier Wochen ganz schnell acht geworden. Bevor ich offline ging, habe ich mir geschworen, dass ich mir die Zeit nehme die ich wirklich brauche. Auch wenn ich nach meiner Reise unheimlich motiviert war und viele Ideen hatte, war ich einfach noch nicht so weit. Ja und dann als ich bereit war wieder zu schreiben, hat sich der Tollpatsch in mir gemeldet und ich konnte Dank Gips wieder nicht schreiben und musste meine Pause verlängern – Pech oder ein Zeichen? Man weiß es nicht. Es war auf jeden Fall ein Learning und somit ist es schon ok, dass es so gekommen ist.

2019 – the new old berriesandpassion

Nun bin ich aber wieder ganz zurück und bereit für neue Schandtaten, Abenteuer und vor allem ganz viele Blogbeiträge. In den letzten Wochen habe ich mir sehr viele Gedanken zu den unterschiedlichsten Dingen gemacht und möchte mein erstes Life Update nutzen um euch ein bisschen zu erzählen was so in meinem Kopf vor sich geht und was sich bei mir tut. Meine persönlichen Texte haben bis jetzt doch immer sehr viel Anklang gefunden und das Schreiben ist für mich auch ein bisschen eine Selbsttherapie. Aus diesem Grund soll es im Jahr 2019 wieder mehr persönliche Beiträge geben – monatliche Life Updates oder einfach meine Gedanken zu unterschiedlichen Themen. Ich möchte euch wieder mehr persönliches liefern und auch gerne neue Sichtweisen näher bringen. Euch motivieren, inspirieren und hoffentlich auch das eine oder andere Mal zum lächeln bringen. Ich möchte meinen Schwerpunkt wieder mehr auf den Blog verlagern, denn hier habe ich begonnen. Das hier ist meine persönliche Spielwiese und ich liebe es Geschichten zu erzählen und neue Beiträge zu gestalten.

Zeit für mich

Nach außen bin ich doch ein sehr fröhlicher und selbstbewusster Mensch, der versucht das Positive in allem zu sehen. Doch was die meisten nicht wissen ist, dass ich sehr oft und viel an mir zweifle. Ich bin dann wie Tag und Nacht – an einem Tag könnte ich noch Bäume ausreißen und das Leben ist schön und am nächsten Tag verkrieche ich mich unter meiner Decke und will am liebsten nie wieder rauskommen. Ich rede alles schlecht, ziehe mich zurück und es fällt mir schwer aus diesem schwarzen sehr tiefen Loch wieder herauszukommen. In solchen Momenten fehlt mir komplett die Lebensfreude und ich kann gar nicht sagen woher das genau kommt. Ein Grund für diese Tiefs, die dann oft länger andauern, ist mit Sicherheit zu wenig Selbstliebe. Es fällt mir auch gar nicht so leicht, dass hier zu schreiben, aber ja es ist wahr, sehr sehr oft mag ich mich einfach gar nicht und stehe mir selber im Weg. Auch wenn man vielleicht das Gefühl hat ich bin mit mir im Reinen, aber nein das ist leider gar nicht der Fall. Doch das will ich nun endlich ändern und habe beschlossen mehr für mich zu tun. Bis jetzt hat mir Sport sehr gut getan, doch ich weiß, dass ich nicht nur meinem Körper, sondern auch meiner Seele etwas Gutes tun muss. Hier bin ich gerade erst am Start angelangt und probiere unterschiedliche Dinge aus, aber ich habe zumindest eingesehen, dass ich an mir arbeiten möchte. Denn es reicht mit den doofen Selbstzweifel.

Mehr Offline

Wie war der Urlaub? und wie war das, 4 Wochen ganz ohne Instagram?

Das waren die ersten Fragen die mir von vielen Menschen in meinem Umfeld gestellt wurden. Seit ich diesen Blog führe und auch auf Instagram aktiv bin, war ich kein einziges Mal auf Urlaub ohne meine Social Media Kanäle mit Content zu befüllen und alle auf dem Laufenden zu halten. Wahnsinn eigentlich, wenn man bedenkt, dass ich schon seit über 7 Jahren dabei bin.
Deshalb wurde es mal Zeit für eine Pause und wenn ich ehrlich bin war der Hauptgrund für diesen Break sicher die heile schöne Instagram-Welt. Ich habe mich einfach nicht mehr wohl gefühlt und wollte das alles einfach nicht mehr. Oft habe ich durch meinen Feed gescrollt und auch wenn der Inhalt der mir angezeigt wurde sehr inspirierend und schön war, danach ging es mir nie wirklich gut. Wo wir wieder beim Thema Selbstzweifel & Co sind. Zum eigenen Schutz bin ich sogar vielen Accounts entfolgt. Nicht weil sie mir nicht gefallen oder ich die Person nicht mag, sondern einfach um ein bisschen mehr Abstand von dieser „perfekten“ Welt zu bekommen. Wirklich besser wurde es aber nicht. Aus diesem Grund bin ich dann ganz ohne Instagram & Co auf Urlaub gefahren. Am Flughafen wurden alle Apps abgemeldet und vom Handy gelöscht. Einfach um mal eine andere Sichtweise auf diese Dinge zu bekommen und meine Auszeit auch wirklich offline zu genießen.

Die Zeit ohne Instagram hat mir unheimlich gut getan und vermisst habe ich es kein einziges Mal. Es ist mir sogar richtig schwer gefallen wieder in den Alltag zurückzukehren. Klar war ich nach dem Urlaub motiviert und habe mich gefreut wieder durchzustarten, doch es hat gedauert. Deshalb habe ich versucht mich auch nicht unter Druck zu setzen und einfach langsam wieder zurückzukehren. Diese Auszeit hat mir gezeigt wie wichtig die Offline-Zeit eigentlich ist und deshalb wurde auch in meinem Alltag einiges umgestellt. Ich möchte diesen Beruf ja weiter machen, denn ich liebe es kreativ zu sein, Geschichten zu erzählen und schöne Fotos zu machen. Doch ein Mittelweg muss her. Keine Mails am Handy, Limits für Apps und kein Handy im Schlafzimmer – diese und einige andere Dinge haben mir sehr geholfen. Ich starte viel entspannter in den Tag, wenn ich nicht gleich zum Handy greife und auch das produktiv sein fällt mir leichter. Im Januar habe ich viele Dinge offline genossen und auch Instastories-Pause am Wochenende halte ich weiter ein, weil es einfach richtig gut tut.

Recently Watched | Recently Read

Statt zum Handy greife ich jetzt wieder mehr zu Büchern und lese unheimlich viel. Mittlerweile habe ich sogar eine Bücherliste für 2019 und sie wird von Tag zu Tag länger. Früher war ich eine richtige Leseratte, doch in den letzten Jahren ist das einfach viel zu kurz gekommen. Schon 2018 habe ich das geändert und es tut einfach so gut am Abend mit einem spannendem oder interessanten Buch im Bett zu liegen. Ich wechsle hier momentan zwischen Krimis und informativen Büchern über Themen die mich beschäftigen.
Zum Jahresende habe ich den neuesten Teil der Sebastian Bergmann Reihe Die Opfer die man bringt“  gelesen und muss sagen, dass ich leider etwas enttäuscht war. Die ersten 5 Teile waren so gut und dieser war im Vergleich etwas schwach. Er war zwar nicht schlecht, aber zu 100% war ich dieses Mal leider nicht überzeugt. Schade denn bis jetzt hat mich diese Reihe ziemlich gefesselt.
Im Urlaub habe ich dann den Wälzer „BlackOut“ von Marc Elsberg gelesen und war richtig begeistert. Auch wenn sich das Buch an manchen Stellen ziemlich in die Länge zieht, hat es mich total in seinen Bann gezogen. Es geht um einen kompletten Stromausfall in Europa und eigentlich ist es ziemlich beängstigend zu lesen, was passiert, wenn man Städten, bzw. ganzen Ländern einfach den Strom abdreht.

“Das Gegengift zu Einsamkeit ist nicht das wahllose Zusammensein mit irgendwelchen Leuten. Das Gegengift zu Einsamkeit ist Geborgenheit.”

Danach habe ich mich dem Lieblingsbuch von Denise „Vom Ende der Einsamkeit“ gewidmet. Hier geht es um drei Geschwister die ganz plötzlich ihre Eltern bei einem Autounfall verlieren. Jeder geht seinen Weg und arbeitet diesen schlimmen Schicksalsschlag anders auf. Das Buch handelt von Einsamkeit, Verlusten, Neuanfänge, der Liebe und vom Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Normalerweise bin ich nicht so ein großer Fan von solchen Romanen und greife lieber zu spannenden Krimis, aber dieses Buch hat mich so richtig gefesselt. Ein ganz tolles Buch das ich euch nur ans Herz legen kann.

Doch nicht nur das Lesefieber hat mich gepackt, nein ich habe auch mit neuen Serien angefangen. Zuerst habe ich im Urlaub Designated survivor auf Netflix gesüchtelt und vor allem die erste Staffel für sehr gut befunden. Irgendwie hat diese Serie ganz gut zu dem Buch Blackout gepasst, auch wenn es um unterschiedliche Dinge geht.
Ja und dann ist es passiert! Mich hat nun zwar wie immer etwas später auch das Game of Thrones Fieber gepackt. Mittlerweile bin ich schon mit der 2. Staffel  fertig und muss mich selber ein bisschen bremsen. Bis jetzt habe ich mich immer geweigert und gesagt, nein damit fange ich gar nicht an, das wird mir nicht gefallen, diesen Hype mache ich nicht mit. Tja und dann habe ich doch mal ein Auge auf die Serie geworfen und boom, es ist geschehen, ich kann nicht mehr aufhören. Es ist einfach zu spannend. Also jeder der skeptisch ist, gebt ihr eine Chance.  Doch Achtung die Suchtgefahr ist groß.

Food – Fitness 

Ich möchte mich nun auch wieder mehr Dingen widmen, die ich in den letzten Wochen/Monaten vernachlässigt habe. Ich liebe es zu kochen und deshalb möchte ich wieder mehr Zeit in der Küche verbringen. Viel selber machen und neues ausprobieren. Ich finde kochen hat so ein bisschen was meditatives und man kann dabei einfach gut abschalten. Auch der Sport soll wieder einen größeren Stellenwert in meinem Alltag einnehmen. Ich merke, dass ich einfach extrem unausgelastet bin, wenn ich mich nicht bewege. Deshalb wird es auch hier wieder mehr zu diesem Thema geben, denn dann ist auch die Motivation gleich viel größer. Ich habe mir zwar nicht wirklich Vorsätze für das kommende Jahr genommen, aber ich so ein paar Dinge stehen schon auf meiner Liste. So möchte ich das Jahr gern wieder mehr Yoga machen, zum meditieren beginnen, wieder einen Halbmarathon laufen und Kiten lernen. Ja ich weiß, da habe ich so einiges vor, aber mit solchen Zielen arbeitet es sich auch gleich besser und man ist motivierter.

Das Schreiben hat wirklich gut getan und es ist schön auch hier auf dem Blog wieder zurück zu sein. Meine Liste an Beiträgen ist lang und ich werde versuchen sie nach und nach abzuarbeiten und mir neue Dinge einfallen zu lassen. Jetzt werde ich mich aber als erstes meinen Sri Lanka Beiträgen widmen, denn hier habe ich schon viele Fragen bekommen und möchte euch meine Bilder vom Urlaub natürlich nicht vorenthalten. Sollte euch eines der obigen Themen (Buchliste, Offline Zeit, Selbstzweifel/Selbstliebe) mehr interessieren, könnt ihr mir gerne Bescheid geben. Auch wenn euch ein anderes Thema auf der Seele brennt, nur her mit euren Inputs. Ich freue mich wenn ich meine Gedanken mit euch teilen kann.

16 Kommentare

  1. Patricia
    12/02/2019 / 8:09 PM

    Dein Blog ist einfach super und ich lese wahnsinnig gerne alle deine Beiträge. Ob Kochen, Fitness oder über dich und dein Leben und Tobi natürlich ????????????
    Lach nicht, aber wenn ich mal unmotiviert bin (was öfters mal vorkommt ????), lese ich mich durch deine Beiträge und fühle mich wieder motiviert, etwas anzupacken. Ich bewundere, wie du dein Leben meisterst und auch keine Scheu davor hast, auch über negativere Dinge offen zu reden. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof, trotzdem kann man sich seine eigene Welt oft so schaffen, wie sie einem guttut.
    So, genug geschwafelt – mach weiter so, bleib wie du bist und gestalte deine Welt, wie du es willst!
    Liebe Grüsse, Patricia

  2. 12/02/2019 / 8:46 PM

    Schön, dass du wieder da bist :) Ich verstehe dich sehr gut, viele deiner Sätze in dem Post könnten von mir sein. Der Winter verstärkt das ja oft noch, weil man weniger draußen ist und weniger Lust auf Sport draußen hat. Habe auf jeden Fall ziemlich die gleichen Vorhaben bzw. Prioritäten und bin gespannt auf laufende Updates dazu. Ich schaue deine Stories übrigens extrem gerne. Bin gerade selbst auf Reisen und viel offline, aber daheim dann wieder ;)

  3. Ines
    12/02/2019 / 9:37 PM

    Liebe Nina!

    Ich habe u werde dich immer als lebenslustigen u offenen Menschen sehen, auch wenn du Mal einen schlechten Tag hast. Denn schlechte Tage hat ein jeder Mal u die müssen auch sein. Man darf sich Mal zu Hause verkriechen und in Frage stellen. Das gehört dazu und öffnet auch manchmal neue Sichtweisen. Aber liebe dich selbst, auch an den Tagen wo du dich selbst nicht so magst. Das bist du und das solltest du lieben. Du brauchst keinen gefallen müssen außer dir selbst. Zweifle nicht an dir, das sollte keiner tun, egal ob schwarz oder weiss, dick oder dünn,,… Jeder sollte sich so lieben wie er ist.

    Deine Blogs sind immer persönlich, deswegen lese ich sie auch. Ich folge auch keinen anderen Blog. Deine Posts sind bunt gemischt, von Essen über Reisen, von Sport über Klamotten – alles dabei.

    Ich finde es toll dass du vor hast öfter offline zu gehen. Das braucht der Körper und der Geist – abschalten. Ich habe es schon immer faszinierend gefunden, wie viel du von deinem Leben Preis gibst. Ich könnte dass nicht. Also offline gehen ist was Gutes.

    Bleib so wie du bist.

    Lg

  4. Katharina
    12/02/2019 / 10:15 PM

    Hervorragender Blogpost :)- sehr authentisch und super Einblick hinter die Kulissen

  5. Paula
    12/02/2019 / 10:53 PM

    Hallo liebe Nina :)
    Ich verfolge deinen Blog und deinen Instagram Account schon eine Weile und du und Tobi seid mir mehr als sympathisch!
    Daher möchte ich dir einen Tipp geben :)
    Ich weiß nicht, inwieweit du dich schon mit selbstliebe etc. auseinandergesetzt hast. Aber mein Freund ist Coach und kann dir vielleicht dabei helfen, dich und deinen Weg zu finden :) auf Instagram heißt er christophheribert.

    Ich wünsche dir einen fabelhaften Abend!

  6. Anne
    12/02/2019 / 11:30 PM

    Ein sehr guter Text!
    Besonders mit dem Abschnitt über Selbstzweifel kann ich mich nur zu gut identifizieren. Mir geht es sehr ähnlich wie dir und es wechseln sich gute, euphorische Tage mit total schlimmen Tagen ab, an denen ich unzufrieden und unglücklich bin.

    In dieser Welt in der sich in der Öffentlichkeit alle als perfekte Menschen darstellen wollen, ist es schön noch auf ‚echte‘ Menschen zu treffen. Menschen die ihre wirklichen Gedanken und sich selbst der Welt mitteilen. Danke dafür!

  7. Stefanie
    12/02/2019 / 11:41 PM

    Liebe Nina!
    Vielen Dank für diesen wahrhaft „echten“ Blogbeitrag. Ich folge dir auf Instagram schon eine Zeit lang und liebe deine Bilder und deine lustige und offene Art die du auf deinen Fotos einfach rüberbringst.
    Dein Text hat mich teilweise so zu Tränen gerührt, weil ich mich selbst wieder erkenne.
    Meine Freunde sagen immer: „Ma du stehst mit beiden Beinen im Leben und bist immer gut drauf, wie schaffst du das nur? Du bist immer ausgeglichen und wirkst als könnte dich nichts aus der Ruhe bringen!“, tja ich weiß nicht was ich darauf antworten soll, weil eigentlich liegen sie so falsch.
    Ich heule manchmal stundenlang ohne zu wissen wieso eigentlich, aber in diesen Momenten habe ich einfach das Gefühl über mir bricht die Welt zusammen. Ich kann mich an solchen Tagen nicht leiden und das strahlt man dann halt auch an seine Umgebung aus. Ich habe für mich in der letzten Zeit gelernt, dass es mir extrem weiter hilft, wenn ich auch an Tagen wo es gar nicht geht mir in Erinnerung rufe wieso ich an andern so glücklich war und naja meistens erscheint dann ein Lächeln in meinem Gesicht. Ich weiß nicht ob das verständlich ist aber man kann jeden Tag zu seinen Bedingungen verändern es hängt immer nur von sich selbst ab.

    Ich finde es toll was du dir für dein 2019 vorgenommen hast und ich bin froh das du es mit uns teilst.
    Offline-Zeit ist super und der Schritt in die richtige Richtung (auch wenn wir dann weniger von dir haben)!!
    Mich hast du so inspiriert als du einfach alleine auf große Reise gegangen bist, dank deinen Bedenken und den Ängsten die du mit uns geteilt hast, habe ich auch meine Reise nach Afrika alleine angetreten und nicht bereut. Ich finde genau das is der Punkt, wenn man will kann man alles schaffen!(sogar die harten Tage im Leben)
    Danke für deine ehrlichen Beiträge, bitte gerne weiter :)
    Lg

  8. 13/02/2019 / 6:42 AM

    Toller Blogpost liebe Nina! Deine Life Updates sind immer die besten. <3
    Ich liebe deine Ehrlichkeit, da fühlt man sich gleich nicht alleine, wenn man gerade auch eine schwere Zeit hat. <3

  9. Lisa
    13/02/2019 / 6:43 AM

    Sehr sympatischer Blog-Beitrag! Habe mich in vielen Zeilen gefunden und kann gut nachvollziehen, was du meinst mit dem „wie Tag und Nacht sein“ ;-) Viel Erfolg bei deinem Vorhaben an deinem Selbstzweifel zu arbeiten und herzliche Grüße sendet dir Lisa

  10. Laurence
    13/02/2019 / 7:44 AM

    Sehr schöner Beitrag????✨???????? Ich lese privat auch sehr gerne, sowohl informative Bücher wie auch Romane – darum würde mich dieses Thema interessieren.

    LG aus Luxemburg????

  11. Eva
    13/02/2019 / 9:41 AM

    Hallo Nina!
    Schön, dass du wieder hier bist. Da ich selbst gerade versuche an mir zu arbeiten hinsichtlich Selbstzweifel und Selbstliebe, fände ich es toll, wenn du dieses Thema noch weiter aufgreifen könntest. Vielleicht kannst du ein wenig erzählen, was dir hilft. Dabei erwarte ich nicht, dass du uns als Leser jetzt in dein tiefstes Inneres blicken lässt.
    Liebe Grüße

  12. 13/02/2019 / 12:56 PM

    Endlich bist du wieder da! Mir haben deine Beiträge so gefehlt und ich habe schon sehnsüchtig auf Instagram gewartet, dass du einen neuen Blogbeitrag ankündigst.
    Ich verstehe deine Auszeit vollkommen – manchmal braucht man das einfach und kommt von solchen Reisen einfach noch viel erholter und glücklicher zurück!

    Ich freu mich schon total auf die Sri Lanka Beiträge – Da deine Travel Beiträge meine Liebsten sind.

    Liebste Grüße aus Deutschland
    Mel

  13. Alex
    14/02/2019 / 11:17 AM

    Liebe Nina,

    was wären wir aber ohne Selbstzweifel? Egomanische Superstars ohne Selbstreflexion? Ich finde, das Leben hält eben viele Facetten bereit, dazu gehören auch Selbstzweifel und solange sie einen nicht auffressen, sind sie immer wieder ein Motivationsfaktor, etwas zu ändern/verbessern etc.
    Ich mag deine Posts sehr – da kommt noch richtig „Mensch“ rüber – ich kann diese künstlichen Instafeeds und Blogs nicht mehr lesen – es wirkt alles so banal und abgelutscht. Man ist wie man ist und sollte auch dazu stehen. Dazu gehören gute Zeiten, schlechte Zeiten, Bilder, wo man aufgestylt ist und welche, wo man in Jeans und Pulli durch die Gegend schlurft. Weil das macht uns aus.
    Die perfekten Instagram Fotos können mir gar nichts anhaben – hab schon die ein oder andere Dame in Wirklichkeit gesehen und es hat mich sehr amüsiert, denn die Realität war eine ganz andere, als das, was auf IG gezeigt wurde. Traurig, wenn man sich photoshoptechnisch so verändern muss….da hab ich lieber Selbstzweifel, trau mich aber so zu zeigen, wie ich wirklich bin. Und ich finde, du machst alles richtig: bei dir sieht man, dass DU wahr bist, dass DU dich nicht verstecken und verbiegen musst, weil du einfach sehr viel mehr zu bieten hast als diese verzerrten IG-Püppchen! Mach weiter so…

  14. Anna
    22/02/2019 / 9:11 AM

    Hallo,
    teile das Lob der anderen für den offenen Blog-Post, aber ich stimme nicht zu, was deinen Instagram Account betrifft. Wenn ich mir die Fotos ansehe, find ich nicht, dass sich das groß von der „perfekt inszenierten Instagram Welt“ unterscheidet. Was du zeigst, sind Bilder von tollen Reisen, dein strahlendes Lächeln, tolle Flat Lays, Lebenslust, Sport, Hund, Happiness, gutes, gesundes Essen, tolle, stylische Kleidung und auf mich wirkt das genauso nicht der Realität entsprechend, wie all die anderen Lügen auf Instagram.
    Also wo ist der Unterschied zwischen deinem Instragram Account und den anderen???

    • Nina
      Autor
      05/04/2019 / 8:18 PM

      Liebe Anna,

      danke für dein Kommentar. Ich versuche auf meinem Instagram die positiven Momente zu zeigen, aber all diese Fotos sind sicher keine Lüge. Klar gibt es da Fotos die auch ein Konzept dahinter haben und inszeniert sind. Trotzdem versuche ich meinen Account natürlich zu halten und nicht alles zu extrem zu stagen. Das Reisen, mein Hund, Happiness, der Sport all das gehört zu meinem Leben und ja natürlich poste ich nicht gerade ein Foto wo ich zuhause sitze und weine, weil ich nur einen kleinen Teil von meinem Leben preisgebe und nicht alles etwas im Internet verloren hat. Was viele einfach vergessen, Instagram und auch hier der Blog sind ein Ausschnitt aus meinem Leben und nicht wie es jeden Tag und immer aussieht und klar zeige ich da eher die positiven Momenten. Denn ich möchte auf meinen Account Leichtigkeit, Freude und Positivität vermitteln. Es ist die Realität aber eben nur ein kleiner Teil davon!!!! Aber ich glaube man sieht auch in meinen Stories ganz gut, dass ich nicht jeden Tag gutes gesundes Essen essen, top gestylt bin und dass es auch bei mir schlechte Tage gibt.

  15. Pauline s
    25/06/2019 / 10:02 AM

    Mein Name ist Pauline. Ich war 5 Jahre mit meinem Mann verheiratet. Wir haben diese Jahre glücklich zusammengelebt. Erst als mein Mann für eine Geschäftsreise nach Australien gereist ist, hat sie dieses Mädchen kennengelernt und seitdem hasst sie mich und die Kinder und die Liebe, die sie hat Alleine Als mein Mann von der Reise zurückkam, sagte er, er wolle mich und meine Kinder nicht wiedersehen, also brachte er uns aus dem Haus und jetzt ging er nach Australien, um diese andere Frau zu sehen. Also waren ich und meine Kinder jetzt so frustriert und ich blieb nur bei meiner Mutter und ich behandelte mich nicht gut, weil meine Mutter nach dem Tod meines Vaters einen anderen Mann geheiratet hatte, so dass der Mann, den ich heiratete, nicht und meine Kinder so verwirrt waren und ich schaute Als ich meinen Mann nach Hause bringen wollte, weil ich ihn liebe und ihn so sehr schätze, sah ich eines Tages, als ich auf meinem Computer surfte, ein Zeugnis über DR. EDDY, die im Internet von einer Frau, LINDA und Ich bin so beeindruckt, dass ich auch daran denke, es zu versuchen. Zuerst hatte ich Angst, aber als ich darüber nachdachte, was ich und meine Kinder durchmachen, nahm ich Kontakt mit ihm auf, und er sagte mir, ich solle nur 24 Stunden lang ruhig bleiben, damit mein Mann zu mir zurückkommt und zu meiner größten Überraschung, die ich erhalten habe, eine Am zweiten Tag rief ich von meinem Mann an und fragte nach den Kindern. Ich rief DR. EDDY an und dankte ihm, dass er meine Probleme beseitigt hatte EDDY, ich möchte, dass ihr alle in diesem Forum mit mir zusammen DR. EDDY ein großes Dankeschön sagt und ich werde auch jedem Rat bei solchen oder ähnlichen Problemen oder Problemen jeglicher Art geben, der sich an ihn wenden sollte. Seine E-Mail lautet: (dreddyspiritualtemple @ gmail .com) er ist die Lösung für alle Probleme und Zwangslagen im Leben. Wieder ist seine E-Mail-Adresse (dreddyspiritualtemple@gmail.com)
    SPEZIALISIERT AUF DEN FOLGENDEN RAUM.
    (1) Wenn du deine Ex zurück haben willst.
    (2) wenn Sie immer schlechte Träume haben.
    (3) Wenn Sie in Ihrem Büro befördert werden möchten.
    (4) Wenn Sie möchten, dass Frauen / Männer Ihnen nachlaufen.
    (5) Wenn Sie ein Kind wollen.
    (6) Wenn du reich sein willst.
    (7) Wenn Sie Ihren Mann / Ihre Frau für immer an sich binden möchten.
    (8) Wenn Sie finanzielle Hilfe benötigen.
    (9) Wie sie dich betrogen haben und verlorenes Geld zurückgewinnen wollen.
    (10) wenn Sie Ihre Scheidung beenden möchten.
    (11) wenn Sie sich von Ihrem Ehemann scheiden lassen wollen.
    (12) wenn Sie möchten, dass Ihre Wünsche erfüllt werden.
    (13) Schwangerschaft, um das Baby zu empfangen
    (14) Garantieren Sie erfolgreiche Fälle von ärgerlichen Gerichten und Scheidung, egal wie weit fortgeschritten
    (15) Verhindern Sie, dass Ihre Ehe oder Beziehung auseinanderbricht.
    (16) wenn Sie an Krankheiten wie (H, V), (KREBS) oder anderen leiden.
    (17) wenn Sie Gebete für die Freilassung Ihres Kindes oder für sich selbst brauchen.
    Wenden Sie sich erneut an ihn, wenn Sie Probleme haben, die Ihnen weiterhelfen. Ihre E-Mail-Adresse lautet (dreddyspiritualtemple@gmail.com) Kontaktieren Sie ihn sofort … oder rufen Sie ihn an oder lassen Sie ihn wissen unter der Nummer +2348160830324. Wenn Sie Hilfe benötigen, kontaktieren Sie ihn. Er wird Ihnen auch helfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.