life update – february 2019

Der Februar ist unheimlich schnell vergangen und ich musste ziemlich lange überlegen was überhaupt alles passiert ist. Als ich dann meinen Instagram Feed durchgescrollt und den Kalender genauer unter die Lupe genommen habe, war ich richtig erstaunt was wirklich los war. In diesem doch kurzen Monat habe ich mir viel Zeit für mich genommen, versucht wieder in eine normale Sportroutine zu kommen, habe mich nach nur einem Jahr von jemanden getrennt, war sehr viel unterwegs, habe begonnen neue spannende Projekte anzugehen und einige neue Dinge ausprobiert. Der Februar war zwar ziemlich voll und manchmal auch ein bisschen turbulent, aber wenn ich mir das alles so ansehe, was ich geschaffen und erlebt habe, waren es wirklich tolle und vor allem spannende Wochen.

Neues Blogdesign 

Ich habe euch ja schon im letzten Life Update erzählt, dass ich 2019 den Fokus wieder mehr auf diesen Blog legen möchte und deshalb musste auch ein neues Design her. Schon im letzten Jahr wurden viele Ideen gesammelt und alles was mir wichtig ist notiert. Alle paar Tage habe ich meine Meinung geändert und wollte dann doch etwas anderes. Nicht so einfach sich für etwas zu entscheiden, kann ich euch sagen. 
Es sollte sich nicht der komplette Auftritt an sich verändern, aber ich wollte alles etwas cleaner, leserlicher und den Fokus mehr auf den Inhalt legen. Nach langem hin und her und nachdem ich meinen Webdesiger wahrscheinlich schon um den Verstand gebracht habe, ist das neue Design nun fertig und ich bin super happy damit.  Jetzt macht das Blogposts schreiben gleich wieder noch mehr Spaß. 

Always on the Go

Eigentlich dachte ich, dass ich im Februar mehr Zeit zuhause verbringen werde, aber dem war dann doch nicht so. Was mich aber gar nicht so gestört hat, denn ich bin ja sehr gerne unterwegs und habe wieder viele schöne Orte besucht und eine tolle Zeit gehabt. Nach dem ich lustige Tage in St. Johann verbracht habe, wurde Denise anlässlich ihres Geburtstag für ein Wochenende ins Loisium entführt. So ein entspanntes Wochenende mit Wein, gutem Essen und viel Girls-Talk war schon lange überfällig und hat richtig gut getan. Danach ging es für ein Wochenende an den Achensee und die liebe Sarah wurde in Innsbruck besucht, bevor es für mich nach Nauders zum Snowboarden ging. Ja zum Schluss stand noch Laax, das wohl geilste Skigebiet überhaupt am Programm. Doch dazu morgen mehr.  Dazwischen war ich ein paar Tage in Wien und dann wieder in Salzburg – also Langeweile ist in diesem Monat auf keinen Fall aufgekommen. 

trying new things

Ich liebe es neue Dinge auszuprobieren und wenn ich so zurückblicke, stand der Februar eigentlich ganz unter diesem Aspekt. Schon seit einer halben Ewigkeit wollte ich mal eine Skitour gehen und da ich seit Jahren auf dem Snowboard stehe, habe ich mich schlussendlich für ein Splitboard entschieden und ich konnte es gar nicht erwarten mein neues Brett endlich auszuprobieren. Mitte Februar war es dann soweit und es hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich ganz bald wieder damit auf den Berg will. Mehr zum Thema Touren gehen und Splitboard gibt es ganz bald, denn das würde hier jetzt sonst den Rahmen sprengen. 
Auch im kreativen Bereich möchte ich eigentlich schon lange etwas Neues ausprobieren und zwar so ganz abseits von Laptop & Co.
So kam mir die Einladung von der lieben Katja von sixtyknots zu einem Makramé Workshop ganz recht. Nie hätte ich mir gedacht, dass ich bei so einer Knüpferei so gut abschalten und alles vergessen kann. Es hat mir echt unheimlich viel Spaß gemacht und deshalb wurde gleich ein bisschen Material für zuhause mitgenommen. 
Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, jetzt öfters solche kreativen Workshops zu machen, denn es macht mir unheimlich viel Spaß und man kann mal einfach aus dem Alltag entfliehen. Vielleicht gehts als nächstes zum Töpfern oder Malen, wer weiß. Ich werd auf jeden Fall meine Augen offen halten und schauen was das Angebot in Salzburg und Wien so hergibt. 
Ja und Last but not least war ich das erste Mal Snowkiten. Obwohl ich mich am Anfang etwas geziert und lieber zugesehen habe, wurde dann doch selber der Schirm in die Hand genommen. Ja und auch das hat so richtig viel Spaß gemacht. Jetzt ist meine Motivation kiten zu lernen gleich noch viel größer und sobald es draußen wärmer wird soll es aufs Wasser gehen. 

Bye Bye Fiat 

Ja ich weiß der Satz mit der Trennung am Anfang war vielleicht ein bisschen zu sehr Clickbait – Sorry not Sorry. Doch ich es ist ja wahr. Ich habe mich nach knapp einem Jahr von meinem kleinen Flitzer getrennt. Von vielen Seiten wurde ich gefragt, ob ich denn nicht mehr Happy mit meinem Auto war, doch das war nicht der Grund für meine Entscheidung. Der Fiat500 ist wirklich das perfekte Auto für die Stadt und als Cabrio sowieso nochmal viel besser. Da ich aber doch sehr viel in der Natur bin und schon auch mal ein Surfbrett oder Snowboard in mein Auto bringen muss, war klar früher oder später muss was neues her. Ja und dieser Zeitpunkt ist jetzt doch schneller gekommen als gedacht. Ich habe nämlich größeres vor und mit größeres meine ich einen VW Bus. Schon seit einer Ewigkeit ist es mein größter Traum mal meinen eigenen Bus zu haben. Den Hund, das Surfbrett und den Freund einzupacken und einfach loszufahren. Im letzten Jahr ist dieser Wunsch nach so einem Zweitwohnsitz noch größer geworden ja und deshalb habe ich mich dazu entschieden, mir diesen Traum zu erfüllen. Zwei Autos sind dann doch eher schwachsinnig und auch teuer und so musste der Fiat weichen und Platz für Neues machen. Gott sei Dank gab es noch ein paar schöne Tage und so konnte ich ein letztes Mal mit offenem Dach fahren.  Ja ich war doch ein bisschen wehmütig, aber die Vorfreude auf mein neues Auto ist  größer und deshalb ist mir der Abschied nicht ganz so schwer gefallen.

Recently Watched | Recently Read

Meine Game of Throne Euphorie ist immer noch vorhanden, auch wenn ich im Februar etwas weniger dazugekommen bin und noch einiges aufzuholen ist. Sonst habe ich aber eigentlich gar nicht viel Zeit vorm Fernseher verbracht, weil ich die Zeit lieber anders genutzt habe. Mitte Februar war ich nach einer Ewigkeit mal wieder im Kino und habe mir den Surffilm Momentum Generation angesehen. Ein Film den ich jedem der sich für das Thema Surfen interessiert sehr empfehlen kann. Kelly Slater, Rob Machado und CO. erzählen ihre gemeinsame Geschichte. Es geht um Erfolg, Freundschaft und Konkurrenzkampf – Ein wirklich super Surffilm mit netten persönlicher Ausschnitten und lustigen Momenten. 

Mein Bücherstappel zuhause wird immer größer und größer. Ich muss mich jetzt echt auch ein bisschen stoppen, denn sonst werde ich in diesem Leben nicht mehr fertig. Doch momentan bin ich so motiviert viel zu lesen und mich weiterzubilden. Ich habe mir einige Bücher zum Thema Selbstliebe & Co gekauft und hoffe, dass mir diese auch helfen um mich weiterzuentwickeln und an mir zu arbeiten. Doch mit diesen Büchern muss ich erst starten. Begonnen habe ich im Februar mit dem Buch Minimalismus. Hier geht es aber gar nicht nur darum weniger zu besitzen, sondern eher allgemein um einen minimalistischen Lebensstil und dass das auch für jeden etwas anderes bedeuten kann. Das Buch ist sehr interessant und noch bin ich nicht fertig damit. Ein bisschen Zwiegespalten bin ich aber, denn es wird sehr viel auf den Blog der Autoren verwiesen, was ich ein bisschen mühsam finde. Denn wenn ich mich über ein Thema informiere und ein Buch lese, möchte ich die Infos auch gleich lesen und nicht erst den Laptop zur Hand nehmen müssen. Es stehen aber trotzdem einige sehr interessante Dinge darin und auch wenn nicht so viel neu ist, habe ich schon versucht mir einige Sachen zu verinnerlichen.

Food | Fitness 

Wie schon am Anfang erwähnt, versuche ich auch wieder eine Sportroutine zu entwickeln, was gar nicht so einfach ist wenn man so viel unterwegs ist. Sonst war ich in Wien doch immer viel Supercycle, beim Yoga, im Fitnesscenter oder klettern. Ja und wenn man dann aus dieser Routine draußen ist, kann es oft ziemlich lange dauern bis man wieder hineinfindet. Doch ich gebe nicht auf und es wird. Langsam aber doch. Ich mache wieder viel mehr Workouts die man überall machen kann und habe auch Yoga wieder für mich entdeckt. Es gibt einfach nichts besseres, als mit einer Einheit in den Tag zu starten. Egal ob 30 Minuten oder auch nur 10 Minuten, der Wille zählt und man startet einfach ganz anders in den Tag. Ich habe da auch eine richtig coole App entdeckt, aber auch dazu ganz bald mehr. Außerdem habe ich mich nun für den Halbmarathon in Wien angemeldet und war die letzten Wochen wieder laufen. Zwar nicht viel, aber eines nach dem anderen. Die nächsten Wochen wird sich aber wohl mehr um diese Sportart drehen und ich hab auch schon ein bisschen Angst wenn ich daran denke, dass ich in vier Wochen bereits 21 km laufen muss. Doch ich freue mich auch schon ein bisschen darauf, denn so ein Laufevent ist ja schon auch immer ein riesen Spaß. 

Ja und zum Thema Food, was gibt es dazu sagen. Ich versuche seit einigen Wochen noch mehr auf meinen Körper zu hören und zu schauen was ihm gut tut und was nicht. Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich meine komplette Ernährung umgestellt habe, doch einiges mache ich nun anders und es tut mir gut. Auch die Sache mit dem frischen Selleriesaft habe ich ausprobiert und dafür auf Instagram auch eine richtige Diskussion ausgelöst. Was ich aber toll fand, denn so hat man mal die unterschiedlichen Meinungen dazu gesehen. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich einfach das mache was mir gut tut und sich gut anfühlt.  Für den einen funktioniert es und für den anderen nicht. Da muss man einfach das richtige für sich selber finden. Ja und auch wenn das mit dem Sellerie nur ein Hype ist, es handelt sich hier immerhin um Gemüse und  wenn es nicht all das verspricht was geschrieben wird, dann habe ich wenigstens ein paar Vitamine zu mir genommen auch nicht schlecht. In letzter Zeit beschäftige ich mir sehr viel mit dem Thema Ernährung, aber nicht mit dem Ziel abzunehmen, sonder einfach weil ich meinem Körper was gutes tun möchte.  Vor gewissen Dingen vorbeugen und sich wohl fühlen, weil genau um das geht es ja. Habe ich recht?

2 Kommentare

  1. 12/03/2019 / 7:03 AM

    Toller Beitrag liebe Nina! Ich mag auch dein Blogdesign sehr sehr gerne, ist wirklich sehr gelungen. <3

  2. 12/03/2019 / 8:00 AM

    Schön, dass ich zu deinem try new things Vorsatz beitragen konnte ❤️ Das snowkiten reizt mich ja auch… 😅 Hoffe, es geht dir gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.