Der weltbeste Karottenkuchen

Ich bin ein absoluter Karottenkuchen Fan und egal wohin ich gehe, wenn diese saftige Leckerei auf der Karte steht muss ich ein Stück essen. Vor einiger Zeit war ich für eine Familienfeier auf der Suche nach einem Rezept für einen Karottenkuchen und bin auf die Seite von trickytine gestossen. Dieses Rezept war so grandios, dass ich es für die nächste Feier ein wenig abgeändert nochmal gemacht habe und alle waren total begeistert. Ich liebe es ja zu kochen, aber backen ist nicht so meine größte Stärke, denn es gab eine Zeit da ist irgendwie alles schief gelaufen. Für eine Geburtstagsfeier wollte ich aber eine Ausnahme machen und den Schneebesen schwingen und da siehe her, es macht mir wieder Spaß und das Ergebnis ist am Tisch und nicht im Mülleimer gelandet. Ja und wie der Titel schon sagt, hierbei handelt es sich wirklich um den allerbesten Karottenkuchen der Welt glaubt mir, ihr werdet es nicht bereuen dieses leckere Rezept ausprobiert zu haben.

Zutaten

– 350g Karotten
– 1 Packung Backpulver
– 200g Dinkelmehl
– 80g Wahlnüsse gemahlen + eine handvoll Walnüsse
– 1 TL Zimt
– 1 EL Kokosfett 
– 1 daumengroßes Stück Ingwer
– Abrieb einer Biozitrone
– 250ml Sonnenblumenöl
– 200g Zucker
– 4 Eier
– 150g creme fraiche
– 1 Bio Zitrone (Saft & Abrieb)
– 175g Frischkäse
– 1 Packung Vanillezucker
– 1 EL Honig

Zubereitung

– Das Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen und die Form mit Kokosöl ausfetten 
– Die Karotten schälen und grob raspeln.
– Das Mehl sieben und mit dem Backpulver, dem Zimt, dem Ingwer und dem Zitronenabrieb mischen.
– Eier und Zucker schaumig schlagen. Das könnt ihr mit einer Küchenmaschine aber auch mit dem Mixer machen, das funktioniert eigentlich auch ganz gut. 
– Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Öl unter die Eiermasse rühren
– Die 80g Walnüsse grob hacken und gemeinsam mit den Karotten untermischen.
– Den Kuchen ca. 35 Minuten backen 
– In der Zwischenzeit den Frischkäse, Creme Fraiche, den Abrieb und Saft einer Zitrone, 1 EL Honig und Vanillezucker verrühren und kühl stellen.- –  – Die restlichen Walnüsse für die Garnierung in den Mixer geben und auf die Seite stellen. 
– Den Kuchen auskühlen lassen und mit dem Frosting bestreichen und mit den gemahlenen garnieren. 
– Zum Schluss könnt ihr noch ein paar ganze Walnüssen in der Hand in Stücke brechen und über den Kuchen streuen.

 

1 Kommentar

  1. Kate
    07/05/2019 / 8:19 AM

    Das klingt sooo gut :) Das wird bei der nächsten Gelegenheit sofort ausprobiert!!
    Vielen Dank, dass du das Rezept mit uns teilst :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.