life update – june 2019

Im Juni war es hier auf berriesandpassion.com mal wieder ruhiger. Es tut sich momentan unheimlich viel und zwischen den ganzen Reisen, Terminen und Veränderungen die bei mir gerade passieren, hat mir einfach die Motivation gefehlt zu schreiben.
In solchen Momenten bin ich immer froh, dass es Instagram gibt, weil so kann ich euch wenigstens dort ein bisschen mitnehmen und an vielen Dingen teilhaben lassen, wenn ich mal wieder Stunden vor dem blinkenden Cursor sitze und einfach kein gerader Satz rauskommt. Das ist auch der Grund wieso mein Life Update erst jetzt kommt. Immer wieder habe ich den Laptop aufgeklappt, hab den Bildschirm angestarrt und den Tab wieder geschlossen. Wenn ich viel um die Ohren habe und mir oft auch unnötig Stress mache, kann ich mich einfach nicht konzentrieren bzw. kreativ sein und die Dinge die in meinem Kopf vor sich gehen nicht niederschreiben. Meistens habe ich auch einfach alles andere für wichtiger eingestuft und ja dann war der Tag auch schon wieder um. Prioritäten setzen war noch nie so meine Stärke, aber ich versuche gerade mich hier zu bessern und meine To Do Liste zu perfektionieren und mir so ein bisschen selber den unnötigen Stress zu nehmen. Momentan laufen viele spannende Projekte im Hintergrund bzw. stehen gerade ein paar Veränderungen bevor und die machen es mir auch nicht leichter alles unter einen Hut zu bringen. Doch dazu mehr Anfang August, da kann ich euch dann endlich mehr erzählen. Soviel vorweg ich bin jetzt schon froh, wenn der Juli um ist und ich endlich wieder mehr Zeit für die wesentlichen Dinge habe. Doch nun erst einmal zurück zum Juni, denn auch da hat sich so einiges getan.

Zeit für mich und meine Gedanken

In den letzten Life Updates ist es ja sehr viel gegangen, dass ich momentan nicht ganz so im Reinen mit mir bin und mich doch immer wieder große Selbstzweifel plagen. Irgendwie waren die ersten Monate im Jahr 2019 wie verhext und ich habe das Gefühl, es ist ein Jahr in dem ich sehr viel aufzuarbeiten habe. Nach der doch sehr langen Achterbahnfahrt geht es mittlerweile wieder bergauf und ich fühle mich nicht mehr ganz so verloren, wie noch bis vor ein paar Wochen.
Irgendwann hatte ich einfach einen Moment wo es Klick gemacht hat und ich wusste, es wird Zeit etwas zu ändern. Doch dafür muss man auch etwas tun, denn dasitzen und hoffen, dass alles besser wird spielt es halt auch nicht. Vielleicht für kurze Zeit, aber langfristig gesehen, ist es besser gewisse Dinge wirklich aufzuarbeiten und sich damit zu befassen.
Deshalb habe ich mir auch im Mai und Juni sehr viel Zeit für mich genommen, viele Gedanken die ich habe hinterfragt und versucht an mir zu arbeiten. Es ist ein langer Weg und eigentlich sollte ma nie aufhören an sich zu arbeiten. Doch das schöne ist ja, wenn man dann nach einigen Wochen sieht, wie sich langsam aber doch seine Denkweisen verändern. Man Dinge nicht mehr ganz so eng sieht und sich einfach weiterentwickelt. Das Leben ist wirklich eine spannende Reise und auch wenn es viele schwere Phasen gibt, diese lassen mich oft noch stärker werden.
Im Mai und Juni habe ich außerdem wieder vermehrt Offline-Zeiten eingelegt und Dinge einfach mal nur genossen. Es ist einfach so wichtig abseits von Social Media & Co im Hier und jetzt zu leben und zu genießen, denn da spielt sich das echte Leben ab.

Positiv mindset – Blossome journal

Ja und wenn wir schon beim Thema Selbstzweifel und „an sich arbeiten“ sind, dachte ich mir, ich erzähle euch gleich ein bisschen was ich gerade so mache damit ich mich besser fühle bzw. mich auch weiterentwickle und mehr über mich selber lerne. Das beste was ich machen hab können war mit Sicherheit mir jemanden zu suchen mit dem ich über meine Probleme bzw. Ängste sprechen kann. Eigentlich hat ja sie mich gefunden und ich bin unheimlich dankbar dafür, dass die liebe Simone mir vor einiger Zeit ihr tolles Blossome Journal zugeschickt hat. Ich finde es so viel einfacher mit jemanden zu sprechen, der einem nicht nahe steht oder involviert ist, denn eine außenstehende Person hat immer ein ganz anderes Bild auf das große Ganze.
Vor geraumer Zeit habe ich auch bei Simones Online-Gruppencoaching mitgemacht. Wo man Woche für Woche am Blossome Journal arbeitet und dann gemeinsame Coaching-Sessions hat in denen man sich austauscht. Eine wirklich tolle Sache und ich muss sagen es ist unheimlich interessant auch mal die Geschichten von anderen Menschen zu hören und zu sehen dass man nicht alleine da draußen ist. Seit einigen Wochen habe ich bei Simone auch Einzelcoachings, in denen wir unterschiedliche Themen aufarbeiten und die mir unheimlich gut tun. Sie hat einfach so eine tolle beruhigende und aufbauende Art und schon nach der ersten Sitzung habe ich gemerkt, dass sich etwas in mir tut. Ich werde mit Übungen und Meditationen versorgt und habe das Gefühl, dass ich über viele Dinge mittlerweile ganz anders denke. Ich komme mit bestimmten Situationen viel besser klar, als noch vor ein paar Wochen. Und ich höre mich immer öfters sagen, es ist ok so wie du bist. Schritt für Schritt arbeite ich an mir und meinem mindset und versuche auch herauszufinden woher bestimmte Denkweisen kommen. So intensiv wie jetzt habe ich mich glaub ich noch nie mit mir und meinen Gedanken beschäftigt und auch wenn es nicht immer einfach ist, tut es wirklich gut.

How many times were you motivated in the beginning – but at some point, when it got hard you stopped and moved back to your old habits?

Simone Stocker

Raus in die Natur, Journaling, Yoga, Affirmationen lesen, Meditieren, Sport, mit einem Coach oder sogar Therapeuten über die Probleme reden – es gibt wirklich so vieles was man machen kann um sich besser zu fühlen, man muss nur damit starten und dran bleiben. Im Mai war ich wirklich motiviert und habe viele der oben genannten Dinge wirklich regelmässig gemacht und in meinen Alltag integriert. Mittlerweile ist es aber wieder ein bisschen wenig geworden, weil ich einfach gemerkt habe, dass ich keine 3-4 Stunden Zeit habe und all diese Dinge jeden Tag zu machen. Doch das ist völlig in Ordnung, man kann sich ja auch jeden Tag nur eine Sache herauspicken und diese machen. Es soll ja trotzdem Spaß machen, mir helfen und kein muss sein.
Jedem der sich mehr mit sich selber beschäftigen möchte, bzw. vielleicht auch gerade eine schwere Phase durchmacht, dem kann ich das Blossome Journal, bzw. sogar auch die Coachings von Simone wirklich ans Herz legen.
Das Journal ist wirklich mit so viel Liebe gestaltet und toll aufgebaut und es macht unheimlich viel Spaß damit zu arbeiten. Als ich es das erste Mal in Händen hielt habe ich mich gefragt, wie ich viele dieser Fragen jemals beantworten soll. Doch man macht einen Punkt nach dem anderen und plötzlich ist das Journal voll. Es ist aber auch ok, wenn man bei gewissen Punkten länger oder mehrere Anläufe braucht. Es ist einfach nur wichtig dass man es dann auch wirklich tut und für mich war das Blossome Journal echt eine Hilfe um mir über gewisse Dinge noch mehr Gedanken zu machen und sie auch zu hinterfragen.

Festival Season is on

Hätte mir jemand vor ein paar Jahren erzählt, dass ich mal so gerne auf Festivals gehen werde, hätte ich denjenigen wahrscheinlich ausgelacht. Eigentlich bin ich zwar kein großer Fan von großen Menschenansammlungen, aber bei Festivals mache ich gerne eine Ausnahme, denn ich liebe einfach die Stimmung und die Good Vibes. Die diesjährige Saison habe ich mit dem Novarock eingeläutet und auch wenn ich nur einen Tag Vorort war, hatten Denise eine wirklich tolle Zeit. Für dieses Jahr war das natürlich noch nicht und es stehen auf jeden Fall noch das eine oder andere Festival an. Unter anderem geht es im September zu meiner Schwester nach Berlin und wir werden das Lollapalooza unsicher machen. Die Vorfreude ist riesig und das Line-Up meiner Meinung richtig richtig gut. Ja und man darf gespannt sein wohin es sonst noch geht.

Heat Wave – Summer time 

Also ich bin ja eigentlich ein richtiger Sommermensch und sobald es heiß draußen wird kann mir nichts die Laune verderben. Die Sonne hat echt so eine extreme Auswirkung auf meinen Gemütszustand und wenn es nach mir geht könnte es ruhig ein paar Monate länger warm sein. Auch wenn ich wirklich eine Freude mit dem Wetter habe, erschreckt es mich irgendwie total. Einmal super heiß und bis zu 37 Grad und am nächsten Tag Unwetter und ein Temperatursturz von mehr als 15 Grad. Irgendwie gibt es nicht mehr wie früher einfach 4 Jahreszeiten, sondern einfach nur noch heiß und kalt. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mich bringt dieser Klimawandel echt zum nachdenken und ich bin auch gerade dabei gewisse Dinge umzustellen, damit auch ich etwas gutes beitragen kann.

Nichtsdestotrotz versuche ich die schönen Tage im Freien zu verbringen und auch viel zu unternehmen. Ab an den See, rauf auf den Berg oder einfach nur in der Sonne liegen. Ich versuche wirklich jeden freien Moment rauszugehen und einfach zu genießen, denn wer weiß wie lange der Sommer noch da ist.

Zeit zum Abschalten – ein paar private reisen

Die letzten Monate habe ich mich bewusst gegen berufliche Reise entschieden und bin dafür gleich ein paar Mal privat weggefahren um einfach mal wieder runterzukommen und sich auf das wesentliche zu konzentrieren. Diese kurzen Trips haben mir mach meinem Down wirklich gut getan und vor allem das verlängerte Wochenende mit meinem Freund in Slowenien habe ich besonders genossen. Außerdem war ich gemeinsam mit der lieben Sarah für 3 Tage am Neusiedlersee um endlich richtig kiten zu lernen. Auch wenn wir ein bisschen Pech mit dem Wind hatten und nur an einem Tag wirklich die Kites starten haben lassen, waren es ein paar richtig nette Tage mit Freunden, die ich sehr genossen habe. Außerdem war ich für 2 Nächte mal wieder in Gastein zu besuch und durfte im Miramonte gut schlemmen, Yoga machen und einfach nur die Seele baumeln lassen. Doch auch dazu in einem Extrabeitrag mehr
Die nächsten Wochen werden Gott sei Dank ein bisschen ruhiger und bis auf einen kurzen Trip ans Meer am Freitag stehen bis Mitte/Ende August eigentlich keine Reisen an und ich muss zugeben das finde ich auch mal gar nicht schlecht. Einfach mal die Zeit zuhause genießen bevor es im September und Oktober wieder on the road geht.

1 Kommentar

  1. Romy
    05/08/2019 / 1:31 PM

    geile bixn du

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.