BBQ-Karfiol

Finally das nächste Rezept ist online und ich verspreche euch, es wird nicht wieder zwei Monate dauern bis es das Nächste gibt. Im Moment verbringe ich nämlich wieder sehr viel Zeit in der Küche, probiere neue Gerichte aus und koche einfach unheimlich gern. Wie ihr vielleicht wisst ist mir das Thema vegetarische oder vegane Ernährung doch sehr wichtig, auch wenn ich mich weder als Vegetarier noch als Veganer bezeichnen würde. Seit einigen Monaten versuche ich den Konsum von tierischen Produkten jedoch noch mehr zu reduzieren, denn ich habe gemerkt, dass es meinem Körper einfach gut tut und ich mich besser fühle. Außerdem ist mir die Umwelt doch nicht egal und das Wohl der Tiere liegt mir am Herzen. Komplett darauf verzichten möchte ich einfach nicht und deshalb ist für mich einfach der richtige Weg alles mal zu reduzieren und tierische Produkte einfach mit Maß und Ziel konsumieren. Seit ich auch versuche mir einfach pflanzliche Alternativen zu suchen. fällt es mir auch noch viel leichter. Zuhause probiere wir deshalb sehr viel aus und kochen sehr viel vegan. Ja und wenn das Ergebnis dann auch noch richtig gut schmeckt, macht das ganze gleich noch mehr Spaß. Eine gute Motivation bzw. Inspiration ist auch die liebe Julia mit ihrem Lokal The Green Garden. Vor einigen Monaten war ich das erste Mal dort und war einfach hin und weg. Mein Highlight waren auf jeden Fall die Karfiol-Tacos und da mir das seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht, haben wir unseren eigenen BBQ-Karfiol gezaubert. Wenn ich nur daran denke läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich möchte am liebsten in den Supermarkt laufen und alle Zutaten kaufen. Unbedingt nachkochen, ihr werdet es nicht bereuen.

Zutaten: (ca. 2 Portionen)

Für den gebackenen Karfiol

– 1 Kopf Karfiol
– 200ml pflanzliche Milch (z.B. Cashewmus mit Wasser in den Mixer geben, fertig) 
– 120g Kichererbsenmehl
– 2 gepresste Knoblauchzehen
– 1 EL Öl
– 1/4 TL Salz
– 1 TL Paprikapulver


Für die selbstgemachte BBQ-Sauce

– 250g Ketchup
– 1 EL Honig
– 1 EL Senf
– 2 gepresste Knoblauchzehen
– 2 EL Worcestersauce
– 2 EL Essig ( ich habe Reisessig verwendet, geht natürlich auch jeder andere)
– 1 TL Paprikapulver
– 1TL Sambal Olek (alternativ kann für die Schärfe auch Chillipulver verwendet werden)

– 1 Tasse Basmatireis
– 2 Tassen Wasser 
– frischer Rosmarin 
– Sesam 

Zubereitung:

Karfiol

Mehl, Milch und die restlichen oben angeführten Zutaten in einer Schüssel zu einer dickflüssigen Masse verrühren.

Das Backrohr auf 220 Grad vorheizen.

Karfiol in mundgerechte Röschen teilen und kurz abspülen.

Anschließend den Karfiol in die Schüssel mit der Masse geben und alle Röschen mit der Masse bedecken. Backpapier auf ein Backblech legen und den Karfiol darauf verteilen, überschüssigen Teig vorher abtropfen lassen.

Karfiol für ca. 20 Minuten im Rohr backen, nach 10 Minuten wenden, damit alle Seiten goldbraun gebacken werden.

BBQ-Sauce

Alle Zutaten in einem Topf vermengen und einmal aufkochen. Anschließend bei geringer Hitze 5 Minuten kochen lassen. Gelegentlich umrühren und eventuell Wasser hinzufügen sollte die Sauce zu dick werden.

Karfiol nach den 20 Minuten aus dem Rohr nehmen, mit der selbstgemachten BBQ-Sauce bestreichen und nochmals 15 Minuten zurück ins Rohr. 

In der Zwischenzeit den Reis kochen, ich verfeinere den Reis gerne mit frischen Gewürzen wie Rosmarin oder einer Zwiebel.

Karfiol aus dem Rohr nehmen mit dem Reis anrichten und mit frischer Petersilie und Sesam garnieren.

3 Kommentare

  1. Michaela
    15/11/2019 / 11:55 AM

    Lecker!
    Durch was könnte ich das Kichererbsenmehl ersetzen?

    • Nina
      Autor
      17/11/2019 / 12:11 PM

      Hallo Michaela,

      du kannst hier natürlich jedes andere gängige Mehl nehmen :)
      Liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.