Der richtige Wanderschuh – Dachstein

Immer und immer wieder bekomme ich Fragen zum Thema Wanderschuhe. Hey Nina, was für Schuhe kannst du zum wandern empfehlen? Mit welchen Wanderschuhen gehst du auf den Berg? Und würdest du eher niedrige oder hohe Schuhe empfehlen?
Fragen über Fragen und deshalb habe ich mir gedacht ich fasse alles in einem Blogpost zusammen. Ich muss ja gestehen, dass ich mich nicht nur für einen Wanderschuh entscheiden könnte, denn für unterschiedliche Touren bedarf es auch unterschiedliche Schuhe. Mittlerweile würde ich zwar behaupten ich habe so meinen Allround-Wanderschuh, der einfach immer passt, gefunden. Trotzdem wechsle ich je nach Wetter und Tour gerne zwischen unterschiedlichen Modellen. Seit einigen Monaten teste ich jetzt schon die Wanderschuhe von Dachstein und bin wirklich super zufrieden mit jedem einzelnen Schuh, den ich bis jetzt bei meinen Wanderungen an hatte.

Dachstein das Unternehmen

Da Dachstein Schuhe den Sitz in Salzburg hat, konnte ich vor kurzem einen Blick hinter die Kulissen werfen und mehr über diese österreichische Marke erfahren. Außerdem durfte ich bereits die Kollektionen für das nächste Jahr bewundern und hab den einen oder anderen Schuh bereits auf meine Wunschliste gesetzt – da sind ein paar ganz tolle Modelle dabei kann ich euch sagen.
Ein kleines unglaublich motivierendes Team begrüßte mich, zeigte mir die Räumlichkeiten, die neue Kollektionen und brachte mir das Unternehmen näher. Dachstein Schuhe gibt es schon ziemlich lange. Ich persönlich wusste zum Beispiel nicht, dass sie neben Wanderschuhen früher auch Skischuhe produzierten. Mittlerweile hat sich Dachstein auf den Outdoor- und Urban Bereich fokussiert und es gibt keinen Schuh ohne Funktion.
Christoph der hauseigene Designer, der übrigens schon gemeinsam mit Lena Hoschek für Dachstein eine Kollektion herausgebracht hatte, gab mir auch einen Einblick in die Entstehung einer Kollektion. Es war wirklich spannend zu erfahren wie so ein Dachstein Schuh vom Moodboard zur Skizze bis zum ersten Prototypen entsteht. Bis zu 2 Jahre dauert es bis ein Schuh dann auch wirklich auf den Markt und zum Einsatz kommt.

Super Ferrata LC LTH Women

Als ich vor ein paar Jahren mit dem Wandern begonnen habe, war für mich klar ich brauche niedrige Trekking Schuhe. Denn die sehen einfach cooler aus und sind mit Sicherheit auch bequemer. Mittlerweile hat sich hier meine Meinung zwar ein bisschen geändert, aber ich trage trotzdem noch gerne niedrige Schuhe. Vor allem in den warmen Monaten greife ich eigentlich fast immer zu niedrigen Trekking Schuhen.
Der Super Ferratta Low Cut ist zwar erst vor kurzem bei mir eingezogen, aber ein wirklich toller Schuh. Er ist sowohl für normale Wanderungen als auch für Klettersteige geeignet und das Profil ist wirklich super. Man hat einen unglaublich tollen Halt, auch wenn es mal rutschig ist.
Besonders gut gefällt mir der schmale Schnitt bei diesem Schuh, auch die Passform ist wirklich toll. Beim ersten Mal hat er zwar bei einem Knöchel ein bisschen gedrückt bzw. gerieben, aber Wanderschuhe brauchen manchmal einfach ein bisschen bis sie perfekt sitzen. Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass es auf die Form des eigenen Fußes ankommt wie ein Schuh sitzt, deshalb vorher immer probieren. Dieser Schuh wird mich auf jeden Fall durch den nächsten Frühling bzw. Sommer, wenn es wieder wärmer wird, begleiten. Ich hatte ihn letzte Woche noch am Nockstein in Salzburg an. Also ist er auch für den Herbst noch gut geeignet, wenn es einem nicht stört, dass die Knöcheln im Freien sind. Ich persönlich mag das ja eigentlich sehr gerne. Mein Modell hat Leder als Innenfutter, aber er ist auch mit GORE-TEX erhältlich.
Diesen Schuh trage ich übrigens eine Nummer größer – wobei ich persönlich das bei Wanderschuhen immer empfehlen würde, den Schuh ein bisschen größer zu nehmen damit man auch beim Bergabgehen nicht gleich vorne mit den Zehen ansteht.

Ramsau 2.0 LTH Women

Der Ramsau 2.0 ist der Klassiker unter den Wanderschuhen und mir gefällt vor allem der „Retro-Look“ mit den knalligen Schnürsenkeln besonders gut. Er erinnert einfach an einen Wanderschuh von früher, aber mit neuester Technologie. Der Schuh sitzt wirklich sehr gut und man hat einen super Halt darin. Zu Beginn habe ich zwar immer niedrige Schuhe bevorzugt muss aber sagen, dass ich mittlerweile auch hohe Wanderschuhe sehr gerne trage. Man hat halt noch mehr Halt darin und der Knöchel ist gestützt und man knickt somit nicht so schnell um.
Dieser hochwertige Wanderschuh ist der perfekte Begleiter für normale Wanderungen. Egal ob es nur eine kurze knackige oder eine Tagestour ist. Der Schuh hat ein komplettes Lederinnenfutter, was zur klimaregulierung beiträgt. Auch dieses Modell gibt es mit GORE-TEX Membran. Da er breiter geschnitten ist, reicht es hier wenn man eine halbe Nummer größer nimmt.

Super Ferrata MC GTX Women

Mein absoluter Favorit unter den Wanderschuhen ist momentan der Super Ferrata MC GTX. Es handelt sich hier um die hohe Version des ersten Modells (nur das Innenfutter ist hier anders) das ich euch vorgestellt habe. Er sitzt einfach unglaublich perfekt und ich war wirklich schon beim ersten Mal tragen begeistert. Normalerweise sagt man ja, Wanderschuhe brauchen einfach ein bisschen bis sie gut sitzen und es kann vorkommen, dass sie zu Beginn ein bisschen drücken. Es kann natürlich auch an meinem Fuss liegen, aber bei diesem Schuh war das nicht der Fall und er hat von Beginn an perfekt gepasst. Was auch Glück war, denn ihr müsst wissen, ich habe ihn das erste Mal angezogen als es auf den Schafberg ging und das ist doch eine etwas anspruchsvollere, längere Wanderung. An diesem Tag wollte ich es einfach wissen und konnte es einfach nicht erwarten diesen Schuh zu testen. Er hat nicht einmal an irgendeiner Stelle gedrückt und ist wirklich super bequem. Da der Super Ferrata ja auch für Klettersteige geeignet ist, musste ich das natürlich gleich testen und bin vor ein paar Wochen auf die Drachenwand damit. Auch nach dieser Tour war ich immer noch schwer begeistert, denn der Halt ist wirklich super und irgendwie hat es mir so gleich noch mehr Spaß gemacht. Wenn man weiß, man hat einen Schuh an der wirklich Halt gibt, fühlt man sich einfach viel sicherer. Der Schuh ist übrigens mit der Gore-Tex Membrane ausgestattet, die den Schuh nicht nur atmungsaktiv sondern auch wasserdicht macht.

Wie schon am Beginn gesagt entscheide ich mich nur ungern für einen Schuh, weil ich einfach gerne je nach Tour und Wetter variiere, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich wahrscheinlich diesen Schuh wählen. Denn er sitzt gut, hat eine schmale Form und ist einfach ein Allrounder. Der Super Ferrata MC GTX hat mir hohe Wanderschuhe schmackhafter gemacht und ich werde ab jetzt sicher öfters zu der höheren Variante greifen.
Nichtsdestotrotz bin ich froh, dass ich nicht nur ein gutes paar Wanderschuhe zuhause habe und nach Lust und Laune wechseln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.